Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit Test, Erfahrungen & Bewertungen

Banner-Top

Was hat es mit dem Codex Humanus auf sich? Das dreibändige Werk bringt insgesamt dreitausend Seiten geballtes Wissen um Wirkstoffe, Krankheiten, Mangelzustände und Studien mit. Das klingt erst einmal nach viel zu vielen Informationen und einem schwer zu verstehenden Werk – in der Tat ist das Buch aber einfach zu handhaben. Denn ein Stichwortverzeichnis am Ende jedes Bandes erlaubt es, gezielt nach Krankheiten oder Symptomen zu suchen. Wirkstofftabellen und Studien ergänzen das Verzeichnis.

Der Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit erhebt den Anspruch, unabhängig von Firmeninteressen, Lobby-Verbänden, Pharma-Industrie und Ärzteschaft das gesammelte Wissen aus mehreren Tausend Jahren menschlicher Erfahrungen inklusive Studien weiterzugeben.

Die Anzeigen zur Bewerbung des Codexes sind durchaus reißerisch formuliert: Alle Kulturen und deren jahrtausendelange Erfahrungen mit Heilpflanzen und heilenden Kräutern sollen berücksichtigt sein. Das lässt erst einmal ein gesundes Misstrauen erwachen. Was ist also an dem inzwischen in dritter Auflage und in drei Bänden erschienen Codex Humanus wirklich dran?

Was ist Codex Humanus?

Was ist Codex HumanusEs handelt sich beim Codex Humanus um ein aktuell dreibändiges Werk, das Wissen über Vitalstoffe versammelt. Leser und Leserinnen erfahren in dem umfangreichen Codex, in welchen Nahrungsmitteln die Vitalstoffe enthalten sind, welchen Nutzen die Stoffe haben und wie sie angewendet werden. Wirkstoff-Tabellen fassen die breit gefächerten Informationen übersichtlich zusammen. Aber worauf basiert dieses Wissen?

Menschen nutzen schon seit vielen Generationen Wirkstoffe aus der Natur und natürliche Heilmittel. Dieses gesammelte Wissen wurde lange nur mündlich weitergegeben. In diesen Büchern sind die vielen Anwendungen zusammengetragen. Und natürlich wurden die unterschiedlichen Wirkstoffe aus der Natur inzwischen auch untersucht: Studien belegen die Wirksamkeit der verschiedenen Pflanzen, Früchte, Pilze, Mineralstoffe und Gewürze.

Der Codex Humanus ist also Lexikon und Nachschlagewerk, aber auch eine Sammlung von Studien, die Hintergrundwissen vermitteln. Dabei erhebt der Codex den Anspruch, auch sogenannte “geheim gehaltene Studien” einzubeziehen. Was genau damit gemeint ist, wird nicht näher erläutert – dem geneigten Leser obliegt es, der Schulmedizin bösen Willen und der Pharma-Industrie Profitstreben zu unterstellen.

Um was geht es in dem Buch der Menschlichkeit?


Der Codex Humanus befasst sich, grob gesagt, mit der menschlichen Gesundheit. Die drei umfassenden Bände thematisieren Heilkräuter und Heilpflanzen sowie natürliche Lebensmittel, die aufgrund ihrer Inhaltsstoffe präventiv gegen verschiedene Erkrankungen eingesetzt werden können. Studien, die die Wirksamkeit belegen, werden nicht immer veröffentlicht – in diesen Bänden sind sie dennoch zu finden.

Informationen zu verschiedenen Nahrungsergänzungsmitteln sind ebenfalls enthalten. Der Codex wurde zuerst im Jahr 2000 veröffentlicht, damals noch in einem Band. 2017 folgte eine zweite, nun schon zweibändige Auflage. Die dritte, dreibändige Auflage erschien 2020 und soll mit 3.000 Seiten die umfassendste Version des Codex sein.

Auffällig ist, dass alle Auflagen mit ähnlich hohen Ansprüchen beworben wurden: Im Codex Humanus sollte schon in der ersten Auflage das gesamte heilkundliche Wissen aller Kulturen und Länder aus vielen Jahrtausenden vereint sein. Natürlich wächst dieses Wissen im Laufe der Zeit, neue Studien kommen hinzu – daher ist der enorm gewachsene Umfang des Werks in der aktuellen, dritten Auflage durchaus erklärbar.

Hier geht es zum Einführungs-Angebot*

Menschliche Gesundheit

Im Mittelpunkt des Codex Humanus steht die menschliche Gesundheit: Wie kann ich mich selbst gesund halten? Was kann ich tun, um gesund zu bleiben? Dem gesamten dreibändigen Werk liegt ein fundamentales Misstrauen gegenüber Ärzten und Medikamenten zugrunde.

Das Buch soll frei von den Interessen der Pharma-Unternehmen entstanden sein. Buchbeschreibungen statuieren, dass die krankmachenden Medikamente und Heilmethoden der Ärzteschaft nicht berücksichtigt würden, sondern allein das Wohlbefinden des Menschen im Mittelpunkt stände.

Und so konzentriert sich das Werk darauf, wie Menschen sich über Nahrung, Nahrungsergänzungsmittel und natürliche Wirkstoffe selbst gesund erhalten können. Der Anspruch des Buchs ist, von Menschen und für Menschen geschrieben zu sein – frei von Lobbyverbänden und den Interessen der Pharma-Industrie, frei von finanziellen Interessen.

Erfahrungen scheinen das zu bestätigen: Leser und Leserinnen, die sich die an die Empfehlungen des Codex Humanus zur Behandlung ihrer Beschwerden hielten, äußern oft ihr Erstaunen darüber, wie kostengünstig die Behandlung ausfiel.

Heilkräuter und Heilpflanzen

Codex Humanus Heilkräuter HeilpflanzenPrinzipiell hält die Natur alles bereit, was für ein gesundes Leben frei von Krankheiten nötig ist – und dazu noch für ein langes Leben. Denn die verschiedenen Heilkräuter und Heilpflanzen halten durchaus Wirkstoffe bereit, die (in der entsprechenden Dosierung) für ein langes und sogar sehr langes Leben sorgen können.

Wie genau das funktioniert, welche Wirkstoffe und Inhaltsstoffe der Pflanzen und Kräuter was können, führt der Codex Humanus in übersichtlichen Wirkstoff-Wirkungs-Tabellen auf. Und wer es genau wissen will, findet in ausführlichen Texten die Hintergründe, die entsprechenden Studien und mehr.

Hier ist aufgeschlüsselt, welche Mineralstoffe und Spurenelemente im Körper wie genau wirken. Bis hin zur genauen Funktionsweise des Nervensystems der verschiedenen Stoffwechselsysteme und mehr erfährt der geneigte Leser – allerdings kann der Codex bei Bedarf auch einfach nur als Nachschlagewerk und Lexikon genutzt werden.

Natürliche Lebensmittel

Der Codex Humanus, das ist bis hierher schon deutlich geworden, hält von Medikamenten aus medizinischen Laboratorien nicht viel. Der Mensch findet prinzipiell in der Natur alles, was er zum Leben braucht – und dazu gehören auch natürliche Lebensmittel. Wer sich von natürlichen Lebensmitteln ernährt, so der Grundton, sorgt allein dafür schon für eine hohe Aufnahme von gesundheitlich wirksamen Stoffen.

Und das alles steht uns frei zur Verfügung, muss nicht verarbeitet und extrahiert werden. Die Wirkstoffe, die Krankheiten heilen oder deren Entstehung vorbeugen, sind im Codex Humanus nicht nur aufgeführt. Sondern man erfährt auch, in welchen Kräutern und anderen Pflanzen (sowie Vitalpilzen et cetera) sie enthalten sind.

Nahrungsergänzungsmittel

Auch bei einer Ernährung mit natürlichen Lebensmitteln, die gesund gewachsen sind und eine hohe Nährstoffdichte aufweisen, werden Menschen bisweilen krank, altern oder entwickeln Symptome von Mangelzuständen. Der Codex Humanus führt das darauf zurück, dass einige Nährstoffe in den heute verfügbaren Lebensmitteln und bei der heutigen Lebensweise einfach nicht in der optimalen Dosierung zur Verfügung stehen.

An dieser Stelle kommen Nahrungsergänzungsmittel ins Spiel: Sie helfen immer dann, wenn es um eine höhere Dosis an Mineralstoffen geht, als die tägliche Nahrung bereitstellen kann. Geht es um die gezielte Zufuhr eines bestimmten Stoffes, werden in der Forschung grundsätzlich die extrahierten Formen als Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt.

Nur so lassen sich Wechselwirkungen mit anderen Stoffen ausschließen – für eine eindeutige Studienlage ist also wichtig, dass Nahrungsergänzungsmittel genutzt werden.

Geheim gehaltene Studien

Mit natürlichen Lebensmitteln, Kräutern und Pflanzen lässt sich nicht viel Geld verdienen. Denn zumindest in Europa sind naturbelassene Lebensmittel recht günstig verfügbar, können in den Mengen für den Hausbedarf sogar selbst angebaut werden. Medizinische Produkte, pharmakologisch entwickelte Therapien und ausgeklügelte Medikamente dagegen werden gerne für einen hohen Preis verkauft (und gekauft).

Studien, die deren Wirksamkeit belegen, gibt es zuhauf. Sie sind (so belegen andere Studien) zu einem großen Teil von denjenigen finanziert, die von einem positiven Ergebnis profitieren – und, oh Wunder, dieses Ergebnis generieren diese Studien dann auch. Das hat nichts mit Boshaftigkeit zu tun, sondern ist ganz natürlich. Den meisten Forschenden ist nicht einmal bewusst, dass sie gegebenenfalls voreingenommen arbeiten.

Aber was ist mit den Studien, die eine Wirksamkeit etablierter Methoden und Therapien widerlegen? Was ist mit Studien, die die Wirksamkeit von Mineralien, Vitaminen, Kräutern und Pflanzen belegen? Die gibt es natürlich auch. Aber Studien sind eine kostenintensive Angelegenheit, wenn sie wissenschaftlich korrekt und aussagekräftig durchgeführt werden sollen.

Die Veröffentlichung kostet noch einmal mehr Geld. Veröffentlicht wird auch nur, womit sich zusätzlich Geld verdienen lässt. Aus Gründen wirtschaftlicher Interessen werden viele Studien daher gar nicht verbreitet. Sie sind nicht geheim in dem Sinne, dass sie weggeschlossen werden – aber sie sind eben nicht so einfach überall zu finden.

Im Codex Humanus sind auch diese Studien zusammengetragen und berücksichtigt worden. Sowohl die Zielsetzung der Studien als auch die Institutionen oder Autoren der Studien werden in den Büchern aufgeführt.

Codex Humanus Leseprobe

Der Codex Humanus ist zwar in insgesamt drei Auflagen erhältlich, frei zugänglich ist er jedoch nicht. Die Bücher müssen käuflich erworben werden. Damit niemand die sprichwörtliche Katze im Sack kauft, finden sich auf den Seiten verschiedener Vertreiber im Internet kostenlose Leseproben. Allerdings werden diese Leseproben in der Regel vom Verlag freigegeben.

Sie dürfen nicht einfach so veröffentlicht werden, denn es gilt immer (auch bei Auszügen aus Werken), die Urheberrechte wie auch die Veröffentlichungsrechte zu berücksichtigen. Einzelne Wirkstoff-Wirkungs-Tabellen sind im Netz genauso frei lesbar wie einzelne Passagen aus den Werken.

Aber Vorsicht: Die Bände sind 2020 in der dritten Auflage verfügbar, ältere Auflagen kommen mit zwei Bänden (zweite Auflage 2017) aus. Die aktuelle Auflage enthält erweitertes Wissen und mehr hilfreiche Informationen, die im Internet zugänglichen Leseproben älterer Auflagen finden sich im aktuellen Werk also teilweise in veränderter Form!

Nachfolgend finden Sie eine kostenlose Leseprobe der dritten, also der aktuellsten Auflage des Codex Humanus.

Hier geht es zur Leseprobe*

Für wen ist das Buch geeignet?

Der Codex Humanus spricht alle Menschen an, die der Ärzteschaft genauso wie den etablierten Pharma-Unternehmen misstrauen. In dem Werk sind auf etwa 3.000 Seiten Erfahrungen aus vielen Jahrhunderten gesammelt, untermauert von wissenschaftlichen Studien und allem, was wir Menschen heute über Nährstoffe, Mineralstoffe, Spurenelemente, Mineralstoffe und Vitamine wissen.

Die Natur hält im Grunde genommen alles für uns bereit, was wir für ein langes und gesundes Leben benötigen, so der Grundtenor der Bücher. Vereint sind die natürlichen Wirkstoffe aus allen Kulturkreisen und Regionen der Welt, aus allen möglichen Ländern und Klimazonen.

Wer nach absolut neuen Erkenntnissen sucht und sich bereits auf dem Gebiet der Naturheilkunde und Phytopharmaka auskennt, wird vielleicht enttäuscht sein: Der Codex Humanus versammelt bekanntes Wissen und liefert keine absolut neuen Erkenntnisse. Und genau so wird das Werk auch beworben: Als eine umfassende Sammlung naturheilkundlichen Wissens, die als Nachschlagewerk in jedem Haushalt vorhanden sein sollte.

Hier geht es zum Einführungs-Angebot*

Codex Humanus Erfahrungen und Bewertungen

Hält der Codex wirklich, was versprochen wird? Immerhin werden die Bände in zahlreichen Anzeigen als absolutes Muss angepriesen und sollen Ärzte und Krankenhäuser überflüssig machen. Heilmittel gegen Krebs, lebensverlängernde Wirkstoffe und sogar eine Prävention gegen Schlaganfälle und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollen geboten werden. Welche Personen haben mit dem Codex Humanus Erfahrung, und was sagen sie? Zuerst einmal sind die Erfahrungen großteils positiv.

In vielen Fällen loben die Leser und Leserinnen die Bücher in höchsten Tönen, denn die Sammlung an Natursubstanzen und Wirkstoffen ist sehr umfassend. Der Codex bietet zahlreiche Hintergrundinformationen, die Gliederung ist übersichtlich. So bezeichnen viele Leser das Buch als tolles Nachschlagewerk, welches in jedem gesundheitsbewussten Haushalt einen Platz finden sollte.

Kritik lässt sich nur selten finden, so seien manche Informationen missverständlich und kommen teils doppelt im Buch vor. Grundsätzlich spricht sich der Großteil der Leser jedoch für das Buch aus, weshalb wir den Codex Humanus, gerade für gesundheitsbewusste Menschen, für sinnvoll halten.

Was sagen Experten?

Das ist gar nicht so einfach zu beurteilen. Denn es gibt natürlich Personen mit einem oder mehreren Doktortiteln, die die Bücher absolut hilfreich und gut finden, die sie empfehlen und nach eigenen Aussagen sofort wieder kaufen würden. Doch genauso gibt es Personen, die sich negativ über das Buch äußern. Rezensionen und Empfehlungen sind Gefallen, die in der Welt der Verlage und Wissenschaften als Währung gelten.

Nicht jeder Experte, der ein Werk empfiehlt oder davon abrät, hat sich eingehend damit beschäftigt. Dementsprechend viele mehr oder weniger glaubwürdige Expertenstimmen gibt es, die den Codex Humanus nicht oder nur sehr eingeschränkt empfehlen. Die Bände polarisieren, unter Laien genauso wie unter Experten.

Gibt es Kritik zu Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit?

Es gibt durchaus Kritik zu dem Werk, und zwar nicht zu knapp. Einige Informationen in den drei Bänden lassen die versprochene gewissenhafte Recherche komplett vermissen, die Quellenarbeit ist unzureichend. Das Werk ist von einem Verlag veröffentlicht worden, der mit viel gutem Willen in die naturheilkundliche Nische geschoben werden kann, von vielen Kritikern gar als rechts-esoterisch beschrieben wird.

Das Angebot des Verlags trägt nicht dazu bei, den Codex Humanus glaubwürdiger oder wissenschaftlicher erscheinen zu lassen: Zu viele Titel sprechen von Medizinskandalen, natürlichen Heilkräften und Energiefeldern. Eine ganze Serie Bücher zu medizinischen Themen wurden im Naranaya-Verlag vom gleichen Autor veröffentlicht, der auch den Codex Humanus geschrieben hat.

Aber ist es für einen Experten so selten, nur auf seinem Fachgebiet zu schreiben? Oft fällt auf, dass es sich bei den Kritikern um Gegner der Naturheilkunde handelt. So sind die Kritiken sowohl in ihrer Glaubwürdigkeit als auch Relevanz nur schwer zu beurteilen. Hier sollte jeder für sich selbst entscheiden, was er für richtig oder für falsch hält.

Wer hat das Buch Codex Humanus geschrieben?

Als Autor des Codex Humanus wird ein Herr namens Thomas Chrobok genannt. Der Mann hat im Narayana-Verlag zahlreiche weitere Werke mit klingenden Titeln wie “Medizinskandal Krebs”, “Medizinskandal Diabetes”, “Medizinskandal Impotenz” und dergleichen mehr veröffentlicht.

Zu seinen weiteren Werken zählen außerdem “Fallstudie: Längerfristige Trainingsplanung im muskulären Aufbautraining: Rehabilitationstrainer BSA” und “Fallstudie: Gewichtsreduktion mit Hilfe korrekter Ernährung und Fitness”. Weitere Informationen lassen sich jedoch nicht über den Autor finden.

Wie viele Bände gibt es?

Codex Humanus wie viele bände gibt esDer Codex Humanus wurde bislang in insgesamt drei Bänden veröffentlicht. Die Erstveröffentlichung fand 2006 mit Band 1 statt, 2017 kamen Band 1 und 2 in einer weiteren Auflage heraus. Inzwischen ist auch Band 3 verfügbar – allerdings nicht einzeln, sondern nur als Gesamtausgabe aller drei Bände.

Wer sich das Werk vor einigen Jahren bereits gekauft hat, aber gerne die vollständige und aktuelle Version besitzen würde, muss also zwangsläufig alle drei Bände erneut erwerben.

Wo kann man das Buch Codex Humanus kaufen? Amazon, Ebay

Wie jedes andere Buch ist auch der Codex Humanus direkt beim veröffentlichenden Verlag erhältlich, der Narayana-Verlag unterhält einen Webshop. Allerdings kann man die Bücher auch über Amazon, Ebay oder andere Plattformen im Internet erwerben. Zahlreiche Läden, die ihr Sortiment im Segment Naturheilkunde, Homöopathie oder Fitness unterhalten, führen die Bände ebenfalls.

Sogar gebraucht kann man den Codex Humanus kaufen: Auf Second-Hand-Bücher spezialisierte Webshops haben die verschiedenen Auflagen im Angebot. Jedoch handelt es sich leider nicht immer um die Originale, weshalb wir Ihnen einen Online-Shop empfehlen möchten, auf dem Sie, bei Ihrer Bestellung, zudem von einer Einführungsaktion profitieren.

Hier geht es zum Einführungs-Angebot*

Was kostet das Buch?

Der Codex Humanus hat seinen Preis im Laufe der verschiedenen Auflagen immer wieder verändert: Die einbändige erste Auflage war noch für 49 Euro erhältlich. In der zweiten (zweibändigen) Auflage waren es schon 79 Euro. Die aktuelle (2020) dritte Auflage mit drei Bänden kostet schon 99 Euro. Die älteren Versionen sind immer noch erhältlich und werden teilweise zum Originalpreis vertrieben, sind teilweise reduziert. Dabei handelt es sich bisweilen um Mängelexemplare.

Die Buchpreisbindung in Deutschland hat zur Folge, dass die aktuelle Ausgabe des Codex Humanus in allen vertreibenden Webshops und lokalen Handlungen den gleichen Preis hat. Günstiger dürfen nur Bücher vertrieben werden, die Mängel aufweisen.

Häufig gestellte Fragen

So richtig greifen kann man den Codex Humanus nach dieser kurzen Beschreibung noch nicht. Was will dieses Buch eigentlich genau, und wie vertrauenswürdig ist es? Wie so oft bei Werken zu alternativen Mitteln, Methoden und Therapien, lässt sich die Glaubwürdigkeit des Buchs, die Verlässlichkeit der gegebenen Informationen und die genaue Zielsetzung nicht so einfach greifen.

Viele Fragen bleiben, auch wenn man noch so viele Empfehlungen liest. Auch wir können nicht alle Fragen beantworten. Die fünf wichtigsten und häufigsten Fragen haben wir hier zusammengetragen und beantworten sie so umfassend wie möglich und nötig.

Kann ich Codex Humanus gebraucht kaufen?

Ja, das Werk ist zumindest in den beiden früheren Auflagen bereits gebraucht erhältlich. Vereinzelt werden auch Exemplare der aktuellen Auflage gebraucht angeboten. Das ist kein Zeichen für ein mangelhaft recherchiertes oder schlechtes Buch – manchmal werden solche Werke einfach unerwünscht geschenkt, sind dann doppelt vorhanden oder ähnliches. Gebrauchte Bücher können also durchaus ungelesene Neuware sein.

Ist Codex Humanus Das Buch der Menschlichkeit als eBook erhältlich?

Nein, bislang ist das Werk nicht in einer digitalen Auflage verfügbar, zumindest nicht in legaler Version. Gibt man bei den großen Suchmaschinen “Codex Humanus pdf” oder ähnliche Suchwortkombinationen ein, generiert das Treffer.

Einige Handelshäuser jedoch bieten die aktuelle dritte Auflage des Codex an und bieten als Einführungsaktion zwei kostenlose eBooks zusätzlich an. Bei den eBooks handelt es sich jedoch nicht um den Codex, sondern um andere Werke.

Lohnt sich ein Preisvergleich?

Ja, der Preisvergleich kann sich durchaus lohnen. Denn die aktuelle Auflage (dritte, dreibändige Auflage von 2020) ist zwar aufgrund der Buchpreisbindung überall zum gleichen Preis erhältlich. Aber den verschiedenen Händlern steht es frei, ältere Auflagen und Mängelware kostengünstiger anzubieten.

Außerdem gibt es bei den verschiedenen Handelsketten und Webshops bisweilen kostenlose Zugaben, beispielsweise eBooks oder eine Probepackung von Nahrungsergänzungsmitteln oder dergleichen. Der Preis der aktuellen Ausgabe muss immer gleich sein, dafür sorgt in Deutschland die Buchpreisbindung. Die ist für Online-Shops genauso verbindlich wie für den stationären Buchhandel.

Steht Codex Humanus kostenlos als PDF zum Download zur Verfügung?

Nein, es gibt die aktuelle Ausgabe des Werks bislang überhaupt nicht in einer digitalen Form, weder als PDF, noch als EPUB oder MOBI. Zumindest gilt das für die legal erhältlichen Ausgaben. Wer sich genug Mühe gibt, wird in den Tiefen des Internets vermutlich irgendwo auf die ein oder andere illegale Kopie stoßen, die aber weder einen Anspruch auf Vollständigkeit, noch auf Originalität erheben darf. Wer das Werk wirklich lesen will, sollte auch bereit sein, es käuflich zu erwerben.

Welche Erfahrungen haben Menschen mit dem Codex Humanus gemacht?

Wir haben uns natürlich auf vielen Webseiten umgesehen, um das Werk ausgiebig kennenzulernen. Dabei sind wir überwiegend auf positive Erfahrungen gestoßen. Wer sich in der Naturheilkunde ohnehin auskennt, wird eventuell etwas enttäuscht sein: Der Codex sammelt bekanntes Wissen und schafft kein neues Wissen. Als umfassendes Nachschlagewerk taugt der Codex laut Erfahrungen also durchaus.

Wer neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und eine Kehrtwende in der Naturheilkunde erwartet, wird aber enttäuscht sein: Das Rad wird nicht neu erfunden. Ob die im Codex beschriebenen Wirkstoffe tatsächlich in der beschriebenen Anwendung medizinisch wirksam sind, ist dann wieder eine ganz andere Frage, die wir nicht beurteilen können.

Codex Humanus Bewertung

Der Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit lässt sich nicht einfach bewerten. Beim Lesen der zahlreichen Anzeigen, Bewerbungen, Rezensionen und Erfahrungen mit dem Codex fällt auf, dass dem mehrbändigen Werk wirklich viel Recherchearbeit zugrunde liegt. Bei der Aufstellung der verschiedenen Krankheiten, Symptome und Wirkstoffe wurde sorgfältig vorgegangen, und es sind zahlreiche, auch schwer zugängliche Studien berücksichtigt worden.

Sowohl die durchführenden Institutionen/Personen als auch die Zielsetzung der Studien sind aufgeführt, was dem Codex mehr Glaubwürdigkeit verleiht. Es ist klar, dass der Codex für all jene geschrieben wurde, die der Schulmedizin misstrauen und allgemein zugängliche Informationen ablehnen. Genau diese Meinung unterstützt der Codex Humanus dann auch.

Erich Scholl ist 44 Jahre alt und leidenschaftlicher Ernährungsberater sowie Experte im Bereich Gesundheit, Fitness und Medizin. Sein Spezialgebiet umfasst dabei das testen und bewerten von Nahrungsergänzungsmitteln. Mit großer Sorgfältigkeit veröffentlicht er seine selbsterprobten Erfahrungsberichten, mit welchen  er für eine bessere Aufklärung sorgen möchte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here