Bauchfett loswerden Frau, Männer, schnell – 10 Tipps

Banner-Top

Das Thema “Bauchfett loswerden” betrifft Millionen von Bundesbürgern: Selbst wenn Sie insgesamt gar kein Übergewicht mit sich herum tragen, ist es durchaus möglich, dass Sie um den Bauch eine “Problemzone” besitzen – was nicht nur dem eigenen ästhetischen Empfinden, sondern nachgewiesenermaßen auch der Gesundheit schadet.

Klassische Diäten greifen bei der gezielten Gewichtsabnahme in bestimmten Körperregionen in der Regel zu kurz, auch gezielter Muskelaufbau der Bauchregion sorgt nicht zwingend für lokalen Fettabbau. Was können Sie tun, um effektiv Bauchfett loswerden zu können?

Bauchfett loswerden mit diesen Tipps

Wenn Sie bereits ein wenig online recherchiert haben, dann werden Sie auf einige Methoden zum gezielten Bauchfett loswerden gestoßen sein, die wir im folgenden ein wenig näher untersuchen wollen.

Nicht alle Varianten sind hier gleichermaßen effektiv. Bei anderen konnte eine Wirkung noch nicht wissenschaftlich bewiesen werden. Berücksichtigt haben wir bei unserer Bewertung auch immer die Erfahrungen, die andere Nutzer bereits gesammelt haben.

Anti Bauchfett Creme

bauchfett creme anwendungEine “Anti Bauchfett Creme” wird auf den Bauch mit kreisenden Bewegungen über einen Zeitraum von bis zu 5 Minuten aufgetragen und sorgt dafür, dass der Stoffwechsel speziell dort angeregt wird. Durch Zutaten wie Koffein wird der Haut an diesen Stellen Feuchtigkeit entzogen, was für eine zusätzliche Straffung sorgt – auch viele Gesichtscremes funktionieren auf diese Weise.

Dass die deutlich darunterliegenden Fettdepots ebenso angegriffen werden und Sie auf diese Art und Weise effektiv Bauchfett loswerden, erscheint fraglich. Im Rahmen der Recherche haben wir allerdings ein Produkt rausgesucht mit durchweg positiven Nutzererfahrungen, die tatsächlich beschrieben haben, dass sie auf diese Weise Bauchfett loswerden.

Weiterhin wird die Straffung der Haut als ebenfalls positiv empfunden, weshalb die Verwendung einer Anti Bauchfett Creme zum Bauchfett loswerden durchaus empfehlenswert ist.

Anti bauchfett creme banner

Bauchfett los werden durch Bauchweggürtel

Einen grundsätzlich recht ähnlichen Ansatz wie eine Creme verfolgt auch der Bauchweggürtel. In der Regel aus festem Neobrain gefertigt, sorgt er dafür, dass Sie insbesondere in Verbindung mit Sport in der Bauchregion zum Schwitzen angeregt werden. Durch dieses Schwitzen erhöht sich ganz automatisch der Energieumsatz und Sie verlieren Wasser – und damit auch Körpermasse.

Auch hier haben wir uns auf die Suche nach einem wirkungsvollen Bauchweggürtel gemacht und sind dabei auf den maxiBurn Belt gestoßen. Insbesondere wenn es darum geht, dass das Bauchfett loswerden in kurzer Zeit geschehen soll, ist dieser Gürtel sinnvoll.

Durch die zusätzliche Erwärmung erfolgt eine Anregung des Stoffwechsels, der gezielt in diesem Körperregionen Fett abbaut. Zudem wird die Muskulatur gestützt, was insbesondere bei weniger trainierten Personen hilfreich ist. Eine zusätzliche Erwärmung sorgt zudem dafür, dass das Risiko schmerzhafter Muskelkrämpfe verringert wird.

Bauchweggürtel Banner

Kaloriendefizit

Auch wenn viele Menschen damit so Ihre Schwierigkeiten haben: Das Kaloriendefizit gehört zum Bauchfett loswerden in jedem Fall dazu. Wenn der Körper nicht mehr Energie nutzt, als Sie ihm durch Nahrungsmittel zuführen, erfolgt auch kein Fettabbau in der Bauchregion.

Das Kaloriendefizit sollte allerdings nicht zu hoch ausfallen, weil der Körper ansonsten seinen Energieumsatz herunterfährt und nach der Diät der gefürchtete Jojo-Effekt droht. Als Ideal wird ein Kaloriendefizit von etwa 500 kcal täglich angesehen. Hier würden Sie etwa ein halbes Kilo Bauchfett pro Woche verlieren.

Voraussetzung für die Berechnung ist allerdings, dass Sie Ihren Energieumsatz berechnet haben, wofür es online einige hilfreiche Tools gibt. Hierbei können Sie gleich testen, in welcher Weise sich Ihr Kalorienverbrauch erhöhen würde, wenn Sie zusätzlich zur angepassten Ernährung noch Sport treiben.

Bauchfett verbrennen mit Sport

Ein Weg, ein zum Bauchfett loswerden dringend benötigtes Kaloriendefizit zu erreichen, besteht ganz einfach darin, dass Sie weniger Kalorien zu sich nehmen. Genauso ist es natürlich möglich, zusätzlich Sport zu treiben und dadurch den Energieumsatz zu erhöhen.

Abgesehen von den beim Sport zusätzlich verbrauchen Kalorien bauen Sie ganz automatisch auch Muskeln auf, die selbst in den Ruhephasen Körperfett verbrennen. Durch gezieltes Bauchmuskeltraining können Sie zudem dafür sorgen, dass hinter dem Bauchfett allmählich auch Muskeln erkennbar werden.

Allerdings: Ein gezieltes Verbrennen von Bauchfett ist auch hierdurch nicht möglich. Neben dem klassischen Bauchmuskeltraining sind sämtliche Übungen sinnvoll, bei denen Sie eine hohe Körperspannung halten. Dazu gehören auch Kniebeugen oder Liegestützen.

Ausreichend Trinken

Während einer Diät ausreichend viel zu trinken ist gleich aus mehreren Gründen sinnvoll: Zum einen benötigt der Körper Energie, um die Flüssigkeit auf die Körpertemperatur zu erwärmen – was wiederum Energie benötigt und Ihre Bemühungen zum Bauchfett loswerden unterstützt. Zum anderen wird die Stoffwechselleistung durch ausreichendes Trinken erhöht.

Verlieren Sie ein Prozent Körperwasser, verringert sich auch die Stoffwechselleistung um etwa ein Prozent. Allerdings: Damit dieser Effekt auch tatsächlich in Ihrem Interesse zum Tragen kommt, sollten Sie in jedem Fall auf kalorienfreie Getränke wie ungesüßte Tees oder Wasser setzen.

Wenn Sie Kaffee zu sich nehmen, wird der Stoffwechsel aufgrund des enthaltenen Koffein zusätzlich angeregt. Allerdings sollten Sie hierbei beachten, dass Kaffee auch entwässert und Sie zusätzlich Wasser trinken sollten.

Ist zu viel Bauchfett ungesund?

Ist zu viel Bauchfett ungesund

In der Einleitung wurde es bereits erwähnt: Bauchfett wird von den meisten Menschen nicht nur als unschön empfunden, sondern ist auch aus medizinischer Sicht problematisch. Der Grund dafür ist die einfache Tatsache, dass das Bauchfett die inneren Organe umgibt und bestimmte Botenstoffe bildet, die beispielsweise die Insulinausschüttung erhöhen.

Auch wenn den Wissenschaftlern die genauen Zusammenhänge noch nicht eindeutig klar sind, begünstigt das Fett in der Mitte des Körpers Erkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes und in der Folge Herz-Kreislauf-Erkrankungen – ein zusätzlicher Ansporn, das Bauchfett loswerden zu wollen. Unabhängig von diesen möglichen Erkrankungen kann zu viel Bauchfett auch eine ungünstige Haltung verursachen und damit für Rückenprobleme sorgen.

Welcher Bauchumfang gilt als normal?

Diese Frage lässt sich nicht eindeutig beantworten, weil jeder Mensch ein etwas anderes ästhetisches Empfinden mitbringt. Aus ärztlicher Sicht können allerdings folgende Richtwerte angenommen werden: Bei Frauen gilt ein Bauchumfang unterhalb von 80 cm als unproblematisch, bei Männern sind es 94 cm. Hier ist das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch Bauchfett eher gering.

Bei einem Teilchenumfang über 102 cm beim Mann und mehr als 88 cm bei einer Frau ist ein kritisches Maß allerdings erreicht. Um diese Werte zu überprüfen können Sie einfach ein Maßband in der Taille anlegen, möglichst in der Mitte zwischen den Beckenknochen und den Rippen. Sie sollten diese Werte festhalten, damit Sie Ihre Erfolge beim Bauchfett loswerden auch objektiv bemessen können – dies sorgt für eine zusätzliche Motivation.

Bauchfett loswerden – Rezepte

Wie bereits erwähnt ist es notwendig, ein Kaloriendefizit zu erzeugen, um effektiv Bauchfett loswerden zu können. Natürlich können Sie wie gewohnt essen und einfach die Mengen reduzieren. Sinnvoller ist es allerdings, leichte Gerichte zu kochen, die trotzdem alle Nährstoffe enthalten und für einen möglichst langen Zeitraum sättigen.

Im Internet werden Sie auf viele Rezepte stoßen, mit denen Sie dieses Ziel erreichen können, ohne dass Sie sich allzu sehr einschränken müssen. Gesundes Essen und ein toller Geschmack schließen sich keineswegs aus. Das ausprobieren dieser Rezepte sorgt gleichzeitig dafür, dass Sie vielleicht ganz neue Lebensmittelkreationen kennenlernen – und dadurch künftig vielleicht Ihren Speiseplan erweitern.

Lebensmittel zum abnehmen am Bauch

Natürlich gibt es keine bestimmten Lebensmittel, die effektiv dafür sorgen, dass Sie Bauchfett loswerden. Trotzdem sorgen bestimmte Nahrungsmittel dafür, dass Sie in ihrem Vorhaben unterstützt werden. Gesund sind aufgrund der vielen Nährstoffe und des relativ hohen Wasserstoffanteils sämtliche Gemüsesorten, insbesondere grünes Blattgemüse.

Auch gekochte Kartoffeln sowie Bohnen und Hülsenfrüchte sorgen für eine lange Sättigung, ohne dass Sie allzu viele Kalorien zu sich nehmen. Avocados und Nüsse enthalten zwar relativ viel Fett, dabei handelt es sich allerdings um die gesunden mehrfach ungesättigten Fettsäuren – und diese unterstützen Sie wiederum bei der Diät und regen den Stoffwechsel an.

Weitere Tipps zum Bauchfett los werden

Tipps zum Bauchfett loswerden

Um Bauchfett loswerden zu können sollten Sie Ihren Lebenswandel auf den Prüfstand stellen: Durch einige häufig auch kleinere Eingriffe können Sie einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass Sie tatsächlich am Bauch an Umfang verlieren. Insbesondere die Kombination unterschiedlicher Maßnahmen führt zu einem schnellen und vor allem auch nachhaltigen Erfolg.

Ausreichend Schlaf

Zu wenig Schlaf ist ungesund und macht dick – was im Umkehrschluss dazu führt, dass Sie auf ausreichenden Schlaf achten sollten. Wie viel Schlaf Sie konkret benötigen, können Sie selbst vermutlich am besten abschätzen – bei einem Erwachsenen sollten es allerdings mindestens 6-8 Stunden täglich sein. Aber warum ist das so?

Wenig Schlaf führt dazu, dass der Körper die Produktion des Stresshormons Cortisol erhöht. Dadurch wird insbesondere bei einer Diät zusätzliche Muskelmasse abgebaut, was den Energieumsatz verringert und dem Ziel, Bauchfett loswerden zu können, entgegenwirkt. Sie sehen also, die Zusammenhänge zum Bauchfett loswerden sind teilweise recht komplex.

Mit Superfoods am Bauch abnehmen

Gibt es wirklich Superfoods, die gezielt dabei helfen, dass Sie Bauchfett loswerden? Unter diesem Begriff werden üblicherweise Nahrungsmittel zusammengefasst, die eine ganz besondere Kombination wertvoller Nährstoffe besitzen. Superfoods wie Maca, die Goji-Beere und Quinoa werden keinesfalls dafür sorgen, dass Sie wie von Zauberhand Bauchfett verlieren.

Allerdings können Sie indirekt einen wichtigen Beitrag leisten: Zum Fettabbau ist die Versorgung bestimmter Vitamine unverzichtbar, zudem regt beispielsweise Matcha den Stoffwechsel an und erhöht den Energieverbrauch. Quinoa sorgt für eine langanhaltende Sättigung bei geringer Energiezufuhr – perfekt für eine Diät.

Ein Tipp: Suchen Sie online nach Superfoods zum Bauchfett loswerden und nehmen Sie diese ganz einfach in Ihren Speiseplan mit auf. Häufig lassen sich Mahlzeiten wie Müsli oder Cornflakes ganz einfach mit einem Superfood aufwerten.

Ausgewogene und gesunde Ernährung

Eine Sache steht außer Frage: Wenn Sie mehr Energie zu sich nehmen, als der Körper benötigt, werden die Fettdepots größer – was auch für zusätzliches Bauchfett sorgen könnte. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass eine ausgewogene und gesunde Ernährung mit einem leichten Kaloriendefizit zum Bauchfett loswerden unbedingt notwendig ist.

Viel frisches Gemüse, am besten als Rohkost, verhindert Heißhungerattacken und stellt alle notwendigen Nährstoffe und Vitamine bereit, die der Körper für einen wirkungsvollen Fettstoffwechsel unbedingt benötigt. Darüber hinaus leisten Ballaststoffe ihren Beitrag dazu, dass die Verdauung angeregt wird.

In Kombination mit einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr ist die Grundlage für eine effektive Diät gelegt, die die Fettreserven am ganzen Körper schwinden lässt und für zusätzliches Wohlbefinden sorgt.

Bauchfett abnehmen mit Bewegung im Alltag

Bauchfett loswerden Bewegung im Alltag

Dass zum Bauchfett loswerden notwendige Kaloriendefizit können Sie nicht nur durch eine angepasste Ernährung erreichen – auch Bewegung kurbelt den Stoffwechsel an und erhöht den Energieverbrauch. Die Frage die sich stellt lautet: Die können Sie diese Bewegung in den Alltag integrieren, wenn Sie nicht viel Zeit haben? Seien Sie hier kreativ:

Nutzen Sie Ihre Mittagspause für einen Spaziergang, fahren Sie mit dem Fahrrad zur Arbeit, nehmen Sie häufiger mal die Treppe und nicht den Fahrstuhl – und auch viele Autofahrten lassen sich eigentlich vermeiden. Wenn Sie nicht die Zeit oder Motivation für ein Fitnessstudio finden, dann können Sie sich natürlich auch ein Fitnessgerät für die eigenen vier Wände anschaffen.

Insbesondere Kardiotraining ist effektiv wenn es darum geht, die eigenen Fettpolster schmelzen zu lassen. Der Vorteil liegt hier darin, dass Sie wieder die teure Mitgliedschaft eines Fitnessstudios bezahlen, noch lange Anfahrtswege in Kauf nehmen müssen. Dadurch steigt die Chance, dass Sie das Training regelmäßig ausüben und so tatsächlich Bauchfett loswerden.

Bauchfett verlieren mit der richtigen Nährstoffverteilung

Natürlich liegt es nahe, dass Sie auf fettige Nahrungsmittel verzichten sollten, wenn Sie Bauchfett loswerden möchten. Pro Gramm Fett müssen etwa 9 kcal eingeplant werden, was deutlich mehr ist, als die etwa 4 kcal für 1 g Proteine oder Kohlenhydrate. Allerdings können Sie nicht gänzlich auf Fette verzichten, weil wir diese brauchen, um wichtige fettlösliche Vitamine aufnehmen zu können.

Mindestens 20 g Fett täglich sollten es schon sein. Von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) wird immer noch eine Grundlage aus langkettigen Kohlenhydraten, beispielsweise aus Vollkorn oder Kartoffeln, empfohlen. Bei dieser Art von Kohlenhydraten dauert es länger, bis sie vom Körper aufgespalten werden können.

Im Ergebnis sorgt dies für eine länger anhaltende Sättigung und die Verringerung des gefürchteten Heißhungers. Proteine aus Hülsenfrüchten, Fisch oder fettarme Fleisch sind ebenso sinnvoll. Auf diese Weise können Sie den Eiweißbedarf decken, was dem Abbau von Muskelmasse entgegenwirkt – ohne dabei zusätzliches Fett zu sich zu nehmen.

Bauchfett loswerden mit Vibrationsplatte

Eine Vibrationsplatte funktioniert in der Weise, dass der Körper bei normalen Trainingsübungen zusätzlich gegen das Schütteln ankämpfen muss – was diese Übungen anspruchsvoller macht und zusätzlich Energie verbrauchen soll. Anbieter von solchen Geräten versprechen schnell sichtbare Ergebnisse in kürzeren Trainingseinheiten und eine generelle Stärkung der Muskulatur.

Prinzipiell können Sie auf diese Weise auch effektiver trainieren, wenn Sie Bauchmuskeln aufbauen wollen. Indirekt wird dadurch auch der Energieumsatz erhöht, was beim Bauchfett loswerden natürlich hilfreich ist. Tipp: Probieren Sie eine solche Vibrationsplatte einfach einmal aus. Eine Vibrationsplatte kann mittlerweile einfach übers Internet gekauft werden.

Um einen Fehlkauf zu vermeiden, sollte man allerdings einige wichtige Dinge beachten. In unserem großen Vibrationsplatte Test haben wir uns genauer mit dem Thema beschäftigt und Ihnen einige Empfehlungen aufgelistet. Wie bei der Ernährungsumstellung oder anderen Trainingsübungen zum Bauchfett verlieren gilt allerdings auch hier, dass die gewünschten Ergebnisse erst nach einigen Wochen regelmäßigen Training sichtbar werden.

Übungen gegen Bauchfett

Wenn Sie ohnehin schon trainieren, um die Menge des Bauchfett zu reduzieren, stellt sich natürlich die Frage nach den dafür geeigneten Übungen. Grundsätzlich ist es natürlich hilfreich, wenn Sie Ausdauertraining betreiben – egal welchen. Joggen, Fahrradfahren, Schwimmen oder Walken, jede dieser Sportarten verbrennt effektiv Fett. Speziell die Bauchmuskeln trainieren können Sie mit Crunches und Sit-ups, aber auch Kniebeugen, Klimmzügen und Liegestützen.

Sämtliche Übungen, bei denen Sie eine Körperspannung halten müssen, sind prinzipiell hilfreich. Häufig brauchen Sie nicht einmal ein Fitnessstudio und können die Übungen gegen Bauchfett auch ganz einfach zu Hause durchführen. Sie finden online Videos und Anleitungen dazu, wie Sie diese Übungen ausführen. Eine korrekte Ausführung ist unbedingt notwendig, damit Sie sich nicht womöglich sogar noch schaden.

Tipp: Ein Probetraining in einem Fitnessstudio ist häufig kostenlos. Dort bekommen Sie von einem ausgebildeten Trainer die richtige Ausführung der Übungen gezeigt. Dabei können Sie gleich abschätzen, ob Sie an einem solchen Training zum Bauchfett loswerden auch längerfristig Spaß haben. Wie bei der Ernährungsumstellung auch, sind die Übungen gegen Bauchfett nur effektiv, wenn sie über einen längeren Zeitraum regelmäßig ausgeführt werden.

Bauchfett loswerden im Alter

Vielleicht haben Sie es selbst schon bemerkt: Bauchfett loswerden im Alter ist noch ein wenig schwieriger als in jungen Jahren. Dies hat vor allem zwei Gründe: Bei Frauen verringert sich mit steigendem Lebensalter der Anteil von Östrogen zugunsten von Testosteron. Ein hoher Testosteronspiegel sorgt aber gerade dafür, dass Bauchfett angesetzt wird.

Zum anderen verringert sich der Energieumsatz im Alter auf ganz natürliche Weise, weil auch der Muskelanteil reduziert wird. Auf diese Weise müssen Sie Ihre Ernährung im Alter besonders restriktiv anpassen oder zusätzlich Sport treiben – was bei einer prinzipiell sinkenden Leistungsfähigkeit nicht gerade vereinfacht wird. Doch wenn Sie am Ball bleiben, dann können Sie auch im höheren Alter Bauchfett loswerden.

Wann werden Bauchmuskeln sichtbar?

Wenn Sie beginnen, die Bauchmuskeln zu trainieren, werden Sie schon nach den ersten Trainingseinheiten Resultate spüren – insbesondere für Anfänger ist der Muskelkater eine unangenehme, aber durchaus motivierende Begleiterscheinung. Die Körperspannung steigt außerdem deutlich an und die Haut wird straffer. Ein echter und auch sichtbarer Muskelaufbau kann nach etwa 4-6 Wochen regelmäßigem Training bemerkt werden.

Hierbei sollten Sie allerdings beachten, dass die Muskeln in der Bauchregion bei den meisten Menschen von einer recht dicken Fettschicht verborgen werden. Entscheidend für die Sichtbarkeit der Bauchmuskeln ist also nicht nur der Trainingserfolg bei Muskelaufbau, sondern auch der Verlust an Bauchfett. Erst wenn Sie schnell und effektiv das Bauchfett loswerden, werden auch den darunterliegenden Muskeln sichtbar.

Wenn Sie etwa zweimal pro Woche trainieren und auch den Ernährungsplan anpassen, dann werden deutliche Ergebnisse nach etwa 3-6 Monaten zu sehen sein. Es kommt in dieser Frage also auf die Kombination von Muskelaufbau und Fettverlust an.

Hausmittel zum Bauchfett loswerden

Sie wollen Bauchfett loswerden, und dabei nicht auf ein teures Fitnessstudio oder eine komplizierte Diät setzen? Es ist durchaus auch mit einigen Hausmitteln möglich, die Fettverbrennung speziell in der Körpermitte anzukurbeln. Versuchen Sie regelmäßig, am besten täglich, grünen Tee zu trinken. Dadurch wird der Stoffwechsel angekurbelt und die Leber wird bei der Fettverbrennung unterstützt.

Der Effekt ist sogar durch Studien nachgewiesen worden, allerdings sollten Sie etwa 4-5 Tassen grünen Tee täglich trinken. Ein Fertigprodukt eignet sich kaum zum Bauchfett loswerden weil hier zumeist viel Zucker enthalten ist. Kokosöl enthält sogenannte mittelkettige Triglyceride, die leicht verdaulich sind und von der Leber umgewandelt werden können. Dadurch wird kein Fett gespeichert, stattdessen wird der Stoffwechsel stimuliert – zum Bauchfett loswerden ideal.

Als gesunde Alternative zu konventionellem kann Kokosöl für viele Speisen verwendet werden. Ein ganz einfacher Tipp, der schon aus anderen naheliegenden Gründen zu den wirkungsvollen Hausmitteln zur Fettverbrennung gezählt werden kann, ist regelmäßige und tiefe Entspannung. Durch Entspannung, beispielsweise im Rahmen einer Meditation oder Yoga, wird das Level an Cortisol gesenkt. Aus dem selben Grund, aus dem Sie auch ausreichend viel schlafen sollten, sind Entspannungsübungen unbedingt anzuraten.

Häufig gestellte Fragen

Im Rahmen unserer Recherche zum Thema “Bauchfett loswerden” sind wir auf viele interessante Fragen gestoßen, die sich allerdings häufig ähneln – was uns dazu bewogen hat, die wichtigsten Fragen einmal herauszufiltern und für Sie gezielt zu beantworten. Im folgenden lesen Sie, was unsere Leser am meisten beschäftigt.

Wie schnell kann man Bauchfett loswerden?

Sie kennen die Situation sicher: Die warmen Jahreszeiten stehen an und Sie zeigen sich auch in der Öffentlichkeit in luftiger Kleidung – ein Grund mehr, jetzt noch schnell Bauchfett loswerden zu wollen. Wie schnell dies allerdings möglich ist, hängt natürlich vor allem von den eigenen Bemühungen ab.

Stellen Sie Ihre Ernährung konsequent um? Treiben Sie zusätzlich Sport? Wie sind Ihre genetischen Veranlagungen? Schlafen Sie genug? Pauschale Aussagen sind schwierig, aber nach etwa zwei Wochen sollten Sie einen geringeren Bauchumfang bemerken können.

Ein Tipp: Um die Erfolge festzuhalten und sich zusätzlich zu motivieren sollten Sie Ihren Bauchumfang mit einem Maßband messen und die Ergebnisse festhalten. Dadurch können Sie die Ergebnisse ganz objektiv feststellen. Das eigene Körpergewicht ist nicht zwingend das richtige Messinstrument, weil ein zusätzlicher Muskelaufbau auch das Gewicht erhöht.

Kann man als Frau über 40 Bauchfett loswerden?

Grundsätzlich ist es leider tatsächlich so, dass der steigende Testosteronwert bei Frauen mittleren Alters dafür sorgt, dass zusätzlich Bauchfett eingelagert wird. Wenn Sie über 40 sind wird es also nicht einfacher, das Bauchfett loswerden zu können.

Unmöglich ist dies allerdings nicht, Sie müssen Ihre Erfolge allerdings durch besonders strikte Disziplin hart erkämpfen. Dies bedeutet also, dass eine langfristige Ernährungsumstellung in jedem Fall sinnvoll ist. Versuchen Sie Sport so in den Alltag zu integrieren, dass Sie die Ertüchtigung über einen langen Zeitraum durchhalten.

Generell ist ein langer Atem hier unverzichtbar, weil sich der Stoffwechsel mit steigendem Lebensalter verlangsamt und Erfolge leider nicht mehr so schnell sichtbar werden. Wenn Sie sich entsprechend bemühen, ist das Bauchfett verlieren allerdings auch über 40 möglich.

Kann man Bauchfett loswerden ohne Sport?

Vielleicht gehören Sie zu den Sportmuffeln, haben wenig Zeit oder sind körperlich eingeschränkt – und wollen trotzdem Bauchfett loswerden. Sport kommt hier leider nicht in Betracht, um den Stoffwechsel anzuregen. Die gute Nachricht: Trotzdem können Sie Bauchfett verlieren.

Einige Produkte wie Baufweg Creme oder Bauchweggürtel sorgen dafür, dass der Stoffwechsel lokal angeregt wird und Sie den Energieumsatz steigern können. Darüber hinaus ist auch eine angepasste Ernährung ein starker Hebel, um ein Kaloriendefizit zu erreichen.

Ihr Körper wird gar nicht umhin kommen, Bauchfett abzubauen – und Sie damit Ihren Zielen näher bringen. Allerdings sollte das Kaloriendefizit nicht zu hoch ausfallen, damit ein Jojo-Effekt nach der Diät ausbleibt.

Gibt es zum Bauchfett loswerden einen Ernährungsplan?

Wenn Sie online nach Ernährungsplan zum Bauchfett loswerden suchen, werden Sie auch auf viele Ergebnisse stoßen – die allerdings kritisch zu bewerten sind. Sie sollten berücksichtigen, dass Sie Ihre Ernährung dahingehend umstellen sollten, dass Sie weniger Fett und einfache Kohlenhydrate wie Zucker zu sich nehmen.

Auch verarbeitete Lebensmittel sollten nach Möglichkeit gemieden werden, weil hier viel Fett enthalten ist. Wichtig ist aber die Einhaltung eines Kaloriendefizits. Dieses kann aber nur für Sie individuell bestimmt werden, weil auch Ihr individueller Kalorienverbrauch herangezogen werden muss.

Wenn Sie also nach einem Ernährungsplan Bauchfett verlieren möchten, muss dieser genau für Sie erstellt werden. Sinnvoller ist es daher, wenn Sie sinnvolle Rezepte online heraussuchen und auf dieser Basis selbst einen Ernährungsplan erstellen.

Ist das Bauchfett loswerden als Frau schwieriger?

Generell ist das Bauchfett loswerden für beide Geschlechter gleichermaßen schwierig. Männer sind hierbei im Nachteil, weil hier durch den höheren Testosteronspiegel bedingt mehr Bauchfett eingelagert wird. Frauen haben ihre Problemzonen üblicherweise stärken an den Oberschenkeln und dem Po.

Allerdings: Aufgrund der höheren Muskelmasse bei Männern fällt ihnen das Abnehmen prinzipiell ein wenig leichter. Als Fazit lässt sich hier feststellen, dass die eigenen genetischen Voraussetzungen eine wichtigere Rolle beim Thema Bauchfett verlieren spielen, als dies beim Vergleich der Geschlechter der Fall ist.

Fazit

Zum Thema Bauchfett loswerden stellt sich am Ende stellt sich also die Frage: Was können Sie wirklich tun, damit speziell in der Körpermitte abgebaut wird? Unsere Recherchen haben gezeigt, dass es keine individuelle Maßnahme gibt, die dafür sorgt, dass Sie nur am Bauch Fett verbrennen.

Durch Bauchmuskelübungen wird dort die Muskulatur gestärkt, auf den Fettabbau hat dies aber keinen direkten Einfluss. Es ist also die Kombination unterschiedlicher Maßnahmen, die Sie ergreifen sollten: Eine angepasste Ernährung mit einem moderaten Kaloriendefizit von etwa 500 kcal täglich in Verbindung mit Sport sorgt dafür, dass Sie schon nach kurzer Zeit beginnen werden, an Gewicht zu verlieren.

Die gute Nachricht dabei: Der Körper wird als erstes in der Bauchregion beginnen, die Fettdepots zu reduzieren. Wenn Sie unter zu viel Bauchfett leiden, sollten Sie diesen Weg gehen: Denn auch Mediziner stellen unzweifelhaft fest, dass Bauchfett die Gefahr von Herz Kreislauf Erkrankungen deutlich erhöht – ein Grund mehr, schnell Bauchfett loswerden zu wollen.

Erich Scholl ist 44 Jahre alt und leidenschaftlicher Ernährungsberater sowie Experte im Bereich Gesundheit, Fitness und Medizin. Sein Spezialgebiet umfasst dabei das testen und bewerten von Nahrungsergänzungsmitteln. Mit großer Sorgfältigkeit veröffentlicht er seine selbsterprobten Erfahrungsberichten, mit welchen  er für eine bessere Aufklärung sorgen möchte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here