Akne loswerden Tipps, ohne Hautarzt, Hausmittel

Banner-Top

Tschüss Pickel! Akne loswerden ist mit ein paar Tipps kein Hexenwerk. Ob Mitesser, Pickel und Rötungen – nicht nur Teenager leiden unter Unreinheiten und träumen von einer makellosen Haut. Halten sich die Unreinheiten hartnäckig und entzünden sich – spricht man von einer Akne.

Häufig kann Akne sogar jucken und schmerzen und sollte darum dringend behandelt werden. Was sind die Gründe für die Hautunreinheiten? Wie können Betroffene ihre Akne behandeln? Und was sollten Sie bei störenden Mitessern unbedingt vermeiden? Wir haben die besten Tipps für Sie gesammelt, wie Sie Unreinheiten vorbeugen und Akne loswerden.

Akne loswerden mit diesen Tipps

Akne loswerden Tipps

Ob Teenager oder Erwachsener – wir alle wünschen uns ein perfektes Hautbild ohne Unreinheiten. Doch viele von uns leiden unter Pickeln und Pusteln. Wie Sie Akne loswerden und welche Methoden helfen, Hautunreinheiten dauerhaft zu vermeiden, verraten wir hier:

Nahrungsergänzungsmittel

Nicht immer gelingt es, alle Wirkstoffe, die wir für eine gesunde Haut brauchen, ausreichend über die Ernährung aufzunehmen. Aus diesem Grund gibt es Nahrungsergänzungsmittel, die in der Apotheke und im Drogeriemarkt erhältlich sind. Vitamine und Mineralstoffe tragen zum Beispiel dazu bei, die Talgproduktion zu reduzieren und damit der Hauptursache von Pickeln und Mitessern entgegenzuwirken. Omega-3-Fettsäuren, Antioxidanzien oder Zink helfen außerdem dabei, Entzündungen zu stoppen.

Bei unserer Recherche sind uns vor allem die Kapseln von Bella Skin durch die zahlreichen guten Kundenbewertungen aufgefallen. Neben den genannten Bestandteilen weist Bella Skin auch Soja- und Kokosöl sowie das Kombuchatee-Extrakt auf. Damit können Sie nicht nur Ihre Akne loswerden, sondern Ihre Haut erhält zudem mehr Feuchtigkeit, Elastizität und Schutz gegen Freie Radikale, die erneut Akne hervorrufen können.

Bella Skin kaufen Button

Akne loswerden mit der richtigen Pflege

Verstopfte Poren sind häufig der Grund, warum Akne entsteht. Um Akne loswerden zu können, sollten Sie Ihr Gesicht ein bis zweimal am Tag mit einer sanften ph-neutralen Lotion reinigen. Auch ausreichend Feuchtigkeit ist wichtig. Allerdings sollten Sie bei der Pflege unbedingt zu Feuchtigkeitscremes auf Wasserbasis greifen.

Fettige oder ölige Cremes sind hingegen zu vermeiden, denn sie verstopfen die Poren zusätzlich. Auch beim Make-up und bei Sonnenschutzmittel sollten Sie daher unbedingt auf fettfreie Produkte achten. Bei akuter Akne sollten Sie außerdem auf Peelings verzichten, denn dadurch könnten sich die Bakterien auf der Haut ausbreiten und weitere Entzündungen hervorrufen.

Stress reduzieren

Eine häufige Ursache für Pickel ist Stress. Hektik und schlaflose Nächte strapazieren nicht nur unsere Nerven, sondern machen sich auch in unserem Gesicht bemerkbar. Rötungen und Pickel entstehen, da unsere Haut in Stresssituationen vermehrt männliche Hormone und Adrenalin ausschüttet, die die Talgproduktion anregen.

Eine weitere Ursache ist auch unser Verhalten in stressigen Situationen: Viele Menschen essen aus Nervosität häufiger Süßigkeiten oder fassen sich ins Gesicht, was zusätzlich zu Unreinheiten führt. Gönnen Sie sich also hin und wieder Pausen und genügend Schlaf, um Ihre Haut zu schonen.

Akne loswerden durch Ernährung

Um Mittesser und Pickel zu vermeiden, sollten Sie auch auf Ihre Ernährung achten. Wer seine Akne loswerden möchte, sollte nur wenig bis gar keinen Alkohol und Zucker zu sich nehmen, denn sie schwächen unser Gewebe. Auch schnell aufgeschlüsselte Kohlenhydrate wie zum Beispiel Cornflakes oder hoch gesättigte Fettsäuren wie in Pommes frites oder in Mayonnaise sollten Sie meiden.

Viele Menschen reagieren außerdem auf Milch. Hier empfiehlt es sich daher, über einen bestimmten Zeitraum auf Milchprodukte zu verzichten, um die Wirkung auf Ihre Haut zu testen. Auch Ersatzprodukte wir Hafermilch oder Mandelmilch sind oft besser geeignet als Kuhmilch. Um Ihrer Haut etwas Gutes zu tun, sollte Ihre Ernährung größtenteils auf Obst und Gemüse basieren.

Viel trinken

Eine dehydrierte Haut ist oftmals der Grund, wieso Pickel entstehen. Damit Sie Ihre Akne loswerden, sollten Sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, im besten Fall zwischen eineinhalb und drei Liter am Tag. Die Wirkung des Wassers auf unseren Körper ist enorm: Hautunreinheiten und verstopfte Poren sind oft auf bestimmte Giftstoffe im Körper zurückzuführen.

Wenn wir ausreichend Wasser trinken, werden diese Giftstoffe aus dem Körper gespült. Das Ergebnis: reine Poren und eine strahlende Haut. Wer ein wenig Abwechslung sucht, peppt sein Wasser mit ein paar Spritzern Zitronensaft oder Gurkenscheiben auf oder greift zu grünen Tees.

Ab wann spricht man von Akne?

Ab wann Akne

Jeder leidet hin und wieder unter unreiner Haut. Einzelne Pickel und Mitesser sind jedoch nicht mit einer Akne gleichzusetzen, denn hierbei handelt es sich um eine chronisch entzündliche Erkrankung der Talgdrüsen. Akne ist eine der am häufigsten auftretenden Hauterkrankungen. Etwa 80 Prozent der Jugendlichen sind von einer gewöhnlichen leichteren Akne betroffen.

Hingegen liegt bei etwa 40 Prozent eine ausgeprägtere Form mit schmerzhaften Entzündungen vor. Hier spricht man von einer klinischen Akne. Sie kann bis zum 30. Lebensjahr oder länger anhalten. Die Betroffenen haben mit anhaltenden und immer wiederkehrenden Hautunreinheiten zu kämpfen.

Ist eine ärztliche Untersuchung vor dem Akne loswerden notwendig?

Während leichte Hautunreinheiten auch ohne ärztliche HIlfe gut behandelt werden können, ist bei schwereren Verläufen und immer wiederkehrenden Entzündungen der Besuch bei einem Hautarzt (Facharzt für Dermatologie) unbedingt notwendig. Eine Untersuchung kann dazu beitragen, die Ursachen für die Akne zu klären.

Ihr Arzt oder Ihre Ärzting können Tipps zur Pflege geben oder in schlimmeren Fällen geeignete Medikamente verordnen. Schwere Hautunreinheiten sind auch eine seelische Belastung für die betroffenen Personen, denn vor allem Erwachsene schämen sich für eine unreine Haut. Auch aus diesem Grund ist es wichtig, sich ärztliche Hilfe beim Akne loswerden zu holen.

Welche Lebensmittel können helfen?

Wer Akne loswerden möchte, sollte auf die Wirkstoffe in bestimmten Lebensmitteln vertrauen. Zitrone und andere Zitrusfrüchte können beispielsweise helfen, Pickel und Mitesser zu bekämpfen. Auch andere Obst- und Gemüsesorten, wie Spinat oder schwarze Bohnen unterstützen den Körper dabei, Entzündungen vorzubeugen.

Knoblauch und Ingwer sind echte Wundermittel, die die meisten Menschen in ihrem Kühlschrank aufbewahren. Sie hemmen ebenfalls Entzündungen und beschleunigen die Heilung des Körpers. Frische Beeren wie Blaubeeren oder Brombeeren enthalten Antoxidanzien, die unser Immunsystem stärken und uns beim Akne loswerden helfen.

Warum sind viele Produkte zum Akne loswerden wirkungslos?

Sie verwenden bereits seit einiger Zeit Pflegemittel gegen Akne und dennoch sind Sie mit Ihrer Haut unzufrieden? Pickel und Mitesser sprießen dennoch in Ihrem Gesicht? Damit sind Sie nicht allein, denn nicht alle Produkte halten, was sie versprechen. Viele Produkte enthalten nicht die passenden Wirkstoffe oder bleiben aufgrund der geringen Dosierung eines Wirkstoffes erfolglos. In diesem Fall sollten Sie sich von Ihrem Kosmetiker oder Ihrem Arzt beraten lassen, welche Produkte beim Akne loswerden wirkungsvoll helfen.

Welche Ursachen hat Akne?

Akne kann verschiedene Ursachen haben. Die häufigste ist jedoch eine Überfunktion der Talgdrüsen. Der Talg ist ein natürliches Fett, das unsere Haut geschmeidig hält und pflegt. Produzieren unsere Drüsen jedoch zu viel Talg und verstopfen Hornzellen gleichzeitig unsere Poren, können Mitesser entstehen.

Werden diese geschwollenen Stellen zusätzlich mit Bakterien besiedelt, reagiert die Haut darauf mit schlimmen Entzündungen. Als Folge bilden sich schmerzende Pickel, Pusteln und eitrige Knoten in unserem Gesicht. Viele Betroffene fragen sich, wie sie diese Akne loswerden können.

Weitere Tipps zum Akne loswerden

Tipps Akne loswerden

Wie Sie Ihre Akne loswerden können, hängt stark von der Art und Schwere Ihrer Unreinheiten ab. Bei stärkeren Formen reichen eine gesunde Ernährung und regelmäßige Hautpflege oft nicht aus, um Akne zu bekämpfen. In diesem Fall können eine kosmetische oder medikamentöse Behandlung helfen. Lassen Sie sich im Vorfeld umfassend von Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt beraten, welche Methoden geeignet sind.

Tabletten

Bei schwerer Akne können Tabletten mit Isotretinoin zum Einsatz kommen. Dieser Wirkstoff hemmt Entzündungen, reduziert die Talgproduktion und bekämpft Bakterien erfolgreich. Allerdings können schwere Nebenwirkungen wie Nachtblindheit oder eine Austrocknung der Schleimhäufte auftreten, weshalb die Einnahme von Isotretinoin nur bei einer schweren Form der Hauterkrankung zu empfehlen ist.

Generell sind Tabletten gegen Akne verschreibungspflichtig. Sie sollten daher unbedingt Ihren Hautarzt aufsuchen und sich beim Akne loswerden beraten lassen.

Kosmetische Aknebehandlung

Auch ein regelmäßiger Besuch bei einer Kosmetikerin oder einem Kosmetiker hilft beim Akne loswerden. Hier wird die Behandlung individuell auf die Haut der betroffenen Person abgestimmt. Nach einer intensiven Reinigung werden die Poren durch warmen Dampf geöffnet und die Haut sanft ausgereinigt.

Anschließend wird das Gesicht beruhigt und mit ausreichend Pflege versorgt. Darüber hinaus gibt es weitere Behandlungsmöglichkeiten, zum Beispiel eine Blaulicht-Therapie oder ein Fruchtsäure-Peeling, die beim Akne loswerden helfen können. Um die optimale Behandlungsmethode zu finden, ist eine umfassende Beratung und Hautanalyse im Vorfeld notwendig.

Akne loswerden mit Anti-Baby-Pille

Frauen, die mit Hautunreinheiten zu kämpfen haben und daherhaft ihre Akne loswerden möchten, setzen oftmals auf die Anti-Baby-Pille. Sie enthält die Hormone Östrogen und Gestagen. Für eine Verschreibung sollten Sie sich an Ihre Frauenärztin oder Ihren Frauenarzt wenden.

Hautwirksame Anti-Baby-Pillen enthalten vor allem antiandrogene Gestagene. Durch die Einnahme der Pille werden männliche Geschlechtshormone unterdrückt, denn die sogenannten Androgene sind für die Bildung von Talg und somit für die Entstehung von Hautunreinheiten im Gesicht verantwortlich.

Homöopathie und Schüssler Salze

Wer Akne loswerden möchte, kann auch Naturheilverfahren wie Globuli und Schüssler Salze ausprobieren oder ergänzend einsetzen. Dazu findet meist zuerst eine Anamnese beim Homöopathen statt, um individuelle Ursachen zu erkennen und den richtigen Wirkstoff zu wählen. Das Besondere an der Homöopathie:

Sie betrachtet den Menschen ganzheitlich und sucht nach Gründen für die Hauterkrankungen statt oberflächlich Symptome zu bekämpfen. Globuli und Schüssler Salze können beispielsweise den Stoffwechsel anregen, den Darm sanieren und Giftstoffe ausleiten. Bei den Schüssler Salzen kommen vor allem die Salze Nummer drei, vier, acht, neun und elf in Frage, die bei Entzündungen im Körper und beim Stoffwechsel ansetzen.

Medikamente

Wer Akne loswerden will, kann diese mit Salben und Gels behandeln, die zum Beispiel Salicylsäure, Milchsäure oder Antibiotika enthalten. Bei einer schweren Akne reicht eine einfach Behandlung jedoch nicht immer aus. Deswegen werden oft mehrere Medikamente miteinander kombiniert.

Antibiotika, zum Beispiel Tetracyclin, Doxycyclin und Minocyclin, wirken entzündungshemmend und töten Bakterien ab. Sie sollten jedoch nur über einen kurzen Zeitraum und in geringen Mengen eingenommen werden, denn die Bakterien werden schnell resistent. Alle Medikamente gegen Akne sind verschreibungspflichtig und sind ausschließlich auf ärztlichen Rat erhältlich.

Wie kann man Akne loswerden mit Hausmitteln?

Akne loswerden Hausmittel

Statt zu Medikamenten zu greifen, können bei leichten bis mittleren Formen auch einfache Hausmittel beim Akne loswerdenhelfen. Ein Kamillendampfbad öffnet die Poren und wirkt beruhigend. Ein wirksames Pickel Mittel ist außerdem Teebaumöl. Es wirkt entzündungshemmend und ist in der Apotheke und im Drogeriemarkt erhältlich. Auch Honig und Zimt helfen bei Entzündungen.

Wer Apfelessig mit Wasser verdünnt, kann dieses als Gesichtswasser anwenden und den pH-Wert der Haut stabilisieren. Eine Maske aus Heilerde verbessert außerdem das Hautbild, indem sie das Gesicht von überschüssigem Fett befreit und Entzündungen vorbeugt.

UV-Schutz

Wer regelmäßig unter Pickeln und Entzündungen leidet, sollte intensives Sonnenbaden meiden, denn Sonneneinstrahlung regt die Talkproduktion der Haut an. Auch einige der Wirkstoffe in Medikamenten und Cremes, die gegen Akne verschrieben werden, machen die Haut empfindlich für UV-Licht.

Sie sollten daher extrem vorsichtig sein. Vor allem UVA-Strahlung, die im Solarium zum Einsatz kommt, ruft häufig Hautunreinheiten hervor. Wer unter Akne leidet und Sonnenschutz aufträgt, sollte bei den Cremes unbedingt auf fett- und ölfreie Produkte achten, die die Poren nicht zusätzlich verstopfen.

Akne loswerden im Alltag

Oft sind unsere täglichen Gewohnheiten schuld daran, dass sich Unreinheiten auf unserer Haut bilden. Ein paar einfache Verhaltensregeln können helfen, diese zu bekämpfen. Vermeiden Sie zum Beispiel, sich ins Gesicht zu fassen, denn so halten Sie Schmutzpartikel und Bakterien von Ihrer Haut fern. Außerdem sollten Sie darauf achten, Ihren Kopfkissenbezug häufig zu wechseln, denn hier lauern Bakterien, die die Entstehung von Pickeln und Mittessern begünstigen.

Ein weiterer Tummelplatz für Bakterien, Fett und Schmutz: Ihr Mobiltelefon. Und dennoch berühren wir mit dem Display andauernd unser Gesicht. Wer seine Akne loswerden möchte, sollte sein Handy daher regelmäßig mit antibakteriellen Reinigungstüchern oder speziellen Desinfektionssprays säubern.

Welche Akne-Arten gibt es?

Nicht jede Akne ist gleich und nicht immer haben Hautunreinheiten denselben Entstehungsgrund. Für einen besseren Überlick stellen wir Ihnen die häufigsten Arten von Akne und ihre Ursachen vor. So können Sie besser einschätzen, wie Sie Ihre Akne loswerden können.

Pubertätsakne

Vor allem Jugendliche leiden unter Hautunreinheiten. Pickel, Mitesser und Rötungen sind wohl jedem Teenager bekannt. Sie treten bei Jugendlichen ab dem neunten Lebensjahr auf. Verantwortlich dafür sind die hormonellen Veränderungen während der Pubertät. Die Ausschüttung der Geschlechtshormone regt die Talgproduktion an und verursacht Unreinheiten im Gesicht.

Bis zum 30. Lebensjahr klingt die Akne meist wieder ab. Dennoch gibt es Unterschiede: Während manche Jugendliche nur gelegentlich Pickel im Gesicht haben, leiden andere unter schmerzhaften und tief liegenden Entzündungen, die unbedingt professionell beh andelt werden sollten.

Spätakne

Hautunreinheiten betreffen leider nicht nur Teenager. Leiden Erwachsene über 25 Jahren oder älter unter Akne, spricht man von einer Acne tarda, der sogenannten Spätakne oder Erwachsenenakne. Auch hier treten Pickel und Rötungen häufig in der T-Zone, also auf der Stirn, der Nase und auf dem Kinn, auf.

Ursachen für Spätakne können Stress oder falsche Ernährung, aber auch häufig Hormone sein. Vor allem bei Frauen kann der Hormonhaushalt in der Schwangerschaft, während der Periode oder nach dem Absetzen der Anti-Baby-Pille aus dem Gleichgewicht geraten und starke Hautunreinheiten verursachen.

Akne am Rücken, Brust und Schulter

Nicht nur im Gesicht, auch am Rücken, im Schulterbereich und auf der Brust können Hautunreinheiten auftreten. Diese können vor allem im Liegen sehr schmerzhaft sein. Neben den üblichen Ursachen können Schweiß, enge Kleidung sowie zu viel Sonne Gründe für Pickel am Körper sein.

Auch Parfums und Stoffe in Pflegeprodukten können die Haut reizen, die Poren verstopfen und Unreinheiten hervorrufen. In diesem Fall empfiehlt es sich, die Produkte sofort zu wechseln. Halten sich die Pickel hartnäckig, sollten sie auch hier ärztlichen Rat einholen, wie Sie Ihre Akne loswerden können.

Verursachen Mittel zum Akne loswerden Nebenwirkungen?

Einige der Medikamente, die bei Hautunreinheiten zum Einsatz kommen, können Nebenwirkungen verursachen. Sie sollten daher nur bei schweren Formen von Akne und nur über einen kurzen Zeitraum eingenommen werden. Auch während einer Schwangerschaft kann die Einnahme von Isotretinoin zum Beispiel schädlich für das Baby sein und ist daher unbedingt zu vermeiden.

Generell sind alle Medikamente gegen Akne verschreibungspflichtig und nur über einen Arzt oder eine Ärztin erhältlich. Lassen Sie sich unbedingt beraten, wenn Sie Mittel zum Akne loswerden einsetzen.

Das sollte man bei Akne unbedingt vermeiden

Es gibt ein paar Tabus, die Sie unbedingt meiden sollten, wenn Sie Ihre Akne loswerden möchten. Dazu gehören zum Beispiel Zigaretten. Durch das Rauchen altert die Haut schneller und heilt daher langsamer. Mitesser und Hautunreinheiten halten sich so hartnäckig.

Außerdem sollten Sie Pickel niemals ausdrücken, vor allem wenn sie tief in der Haut sitzen. Unter Ihren Nägeln und auf den Händen befinden sich Schmutz und Bakterien, die Hautunreinheiten meist nur noch verschlimmern. Außerdem können durch scharfe Fingernägel bleibende Narben entstehen.

Wie können Frauen während der Periode Akne loswerden?

Vor allem vor und während der Periode haben viele Frauen mit Hautunreinheiten im Gesicht zu kämpfen. Die Haut erscheint müde und fahl. Pickel und Mitesser haben häufig hormonelle Ursachen. Während des weiblichen Zyklus sinkt der Östrogenhaushalt. Dieses Ungleichgewicht der Hormone ruft Hautunreinheiten hervor, meistens unter der Nase und rund um den Mund.

Auch hier gilt: Auf keinen Fall sollten Sie jetzt an den Pickeln und Pusteln herumdrücken, denn dadurch verschlimmern sich Unreinheiten oft nur und entzünden. Die gute Nachricht: Da der Östrogenspiegel nach der Menstruation wieder steigt, verschwinden die Unreinheiten meist schnell wieder. Die Einnahme der Anti-Baby-Pille kann dazu beitragen, die Hormone im Gleichgewicht zu halten. Viele Frauen entscheiden sich deshalb für eine Einnahme.

Nach dem Absetzen können jedoch schwere Hautunreinheiten auftreten. Außerdem sollten betroffene Frauen vor und während der Periode besonders auf ihre Ernährung achten und viel Gemüse und gesunde Fette zu sich nehmen, die beim Akne loswerden helfen. Auch Nahrungsergänzungsmittel wie Zink können helfen, Entzündungen zu hemmen und beim Pickel loswerden während der Periode unterstützen.

Wie können Sie Akne-Narben loswerden?

Wer unter Akne leidet, sollte frühzeitig darauf achten, dass Narben erst gar nicht entstehen. Deshalb müssen Sie unbedingt die Finger von den entzündeten Stellen lassen und bei der Ausreinigung auf professionelle Unterstützung setzen. Bleiben dennoch Narben im Gesicht, gibt es verschiedene Methoden, diese zu behandeln.

Meist entstehen durch Akne nach innen gezogene, sogenannte atrophe Narben. Auf jeden Fall sollten Sie Kontakt zu einer Hautärztin oder einem Hautarzt aufnehmen, die sich im besten Fall sogar auf die Behandlung von Narben spezialisiert haben. Kosmetische und medizinische Methoden, um Akne-Narben zu verringern, sind beispielsweise:

Peelings: Je nach Ausprägung der Narben können unterschiedliche Säuren zum Einsatz kommen, beispielsweise Fruchtsäure oder Trichloressigsäure in unterschiedlichen Konzentrationen. Peelings können helfen, die Haut dauerhaft zu ebnen.

Kryotherapie: Dieses Kälteverfahren kann helfen, atrophe Narben auszugleichen. Ein Kühlmittel, meist flüssiger Stickstoff, friert die Narbe in wenigen Sekunden ein. Durch den Kälteschock entstehen Zellschäden, die Blutversorgung stoppt und Zellen sterben ab. Doch das zerstörte Gewebe bildet nach einiger Zeit gesundes Kollagen. Die Kryotherapie kommt oft in Kombination mit anderen Verfahren zum Einsatz, um Narben zu verringern.

Mikrodermabrasion oder Dermabrasion: Hierbei wird die Haut abgeschleift. Bei der einfacheren Variante, der Mikrodermabrasion, werden mit einer Düse Salzkristalle oder feine Sandkörnchen mit Druck auf die Haut geblasen. Das Ergebnis: Die Hautoberfläche erscheint ebenmäßiger. Sind die Narben bereits ausgeprägter, ist eine Dermabrasion nötig. Hier greift der Hautarzt zu einem speziellen Schleifinstrument. Auch hier werden eingesunkene Narben angeglichen, die Haut erscheint am Ende glatter.

Stanzelevation – operatives Anheben: Hierbei dient eine Art Metallröhre als Instrument. Es löst die eingesunkene Narbe vom angrenzenden Gewebe. Anschließend wird die angehobene Haut durch eine feine Naht oder Wundverschlussstreifen fixiert.

Injektionen zur Anhebung eingesunkener Narben: Dabei werden die eingesunkenen Stellen mit Substanzen wie Hyaluronsäure, Kollagen oder Polymilchsäure unterspritzt und dadurch aufgepolstert.

Laserbehandlung: Das ist die wohl bekannteste Behandlung. Hier werden Lichtimpulse auf die betroffene Hautstelle abgegeben. Auf diese Weise wird die Haut stimuliert und bildet neues straffes Kollagen. Dadurch wirkt die Haut glatter. Meist sind mehrere Sitzungen für ein erfolgreiches Ergebnis nötig. Es gibt verschiedene Varianten einer Laserbehandlung, die je nach Narbentyp zum Einsatz kommen.

Akne loswerden in der Schwangerschaft

Akne loswerden in der Schwangerschaft

Pickel und Pusteln sprießen auch häufig in der Schwangerschaft. Während einige Schwangere strahlende Haut genießen, leiden andere unter schwerer Akne. Schuld daran sind die Hormone Östrogen und Progesteron, die bei schwangeren Frauen vermehrt ausgeschüttet werden.

Sie wirken sich auf die Talgproduktion in der Haut aus und können Akne verursachen. Auch hier helfen ph-neutrale Seifen, Waschlotionen und Feuchtigkeitscremes sowie eine gesunde Ernährung beim Akne loswerden. Auch Aloe Vera ist ein bekanntes Mittel gegen Unreinheiten in der Schwangerschaft.

Vorsicht bei einer medikamentösen Behandlung: Bevor Sie zu Salben und Medikamenten greifen, sollten Sie unbedingt Kontakt zu Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt aufnehmen, um Nebenwirkungen auf Ihr Baby auszuschließen. Das Medikament Isotretinoin kann zum Beispiel schädlich für den Nachwuchs sein. Generell sind Mittel zum Akne loswerdenverschreibungspflichtig und nicht frei erhältlich.

Make-up um Akne zu verdecken

Wer dauerhaft Akne loswerden möchte, sollte auf Make-up möglichst verzichten. Doch oft ist der Wunsch bei Betroffenen groß, die unschönen Pickel und Rötungen zu kaschieren. Daher sollten Sie auf sogenannte nicht komedogene Produkte zurückgreifen, die die Poren nicht verstopfen. Im besten Fall enthalten die Produkte sogar antibakterielle Wirkstoffe. Als Basis sollten Sie einen Abdeckstift mit Salizylsäure verwenden, der Unreinheiten nicht nur verdeckt, sondern auch die Heilung fördert.

Die dicke Paste lässt sich punktuell mit einem Wattestäbchen oder Pinsel auf die betroffene Stelle auftragen. Auch Foundations mit einer antibakteriellen Wirkung sind im Handel erhältlich. Für ein perfektes Ergebnis sollten Sie das Make-up zum Schluss mit Mineralpuder fixieren. Worauf Sie außerdem achten müssen: Reinigen Sie Ihre Make-up-Pinsel regelmäßig mit heißem Wasser und Desinfektionsmittel, denn darin sammeln sich abgestorbene Hautzellen und Bakterien, die Poren verstopfen und Entzündungen hervorrufen.

Wer Make-up mit der Hand aufträgt, sollte sich diese ebenfalls vorab gründlich waschen und desinfizieren. Nur so lässt sich trotz Make-up Akne loswerden.
Der wichtigste Schritt, wenn Sie Akne loswerden möchten: Vergessen Sie auf keinen Fall, sich abends vor dem zu Bett gehen gründlich abzuschminken. Nur so kann Ihre Haut in der Nacht frei atmen und sich während Ihres Schlafs erholen.

Häufig gestellte Fragen

Im Laufe unserer Recherchen zum Thema Akne sind wir immer wieder auf die gleichen Fragen gestoßen. Die vielen Fragen im Netz zeigen, dass viele Menschen von dieser Hauterkrankung betroffen sind. Deshalb haben wir die häufigsten Fragen und Antworten, wie Sie Akne loswerden können, im Folgenden für Sie gesammelt:

Wie schnell kann man Akne loswerden?

Wann die ersten Ergebnisse sichtbar sind ist individuell und hängt von der ausgewählten Methode ab. So kommen die Erfolge bei einer kosmetischen Behandlung oft schneller als bei natürlichen Methoden. In der Regel kann man aber mit 12 Wochen rechnen.

Kann Akne von alleine weggehen?

Akne verschwindet häufig mit etwa 20 Jahren. Allerdings gibt es auch Menschen die mit 30 immer noch daran leiden. Das hängt auch von mehreren Faktoren ab, aber im Grunde besteht eine Chance, dass sich die Akne von selbst wieder legt.

Kann man Akne heilen?

Die meisten Arten und Ursachen können ganz behoben werden. Zystische Akne dagegen kann nicht vollständig geheilt werden. Allerdings gibt es Möglichkeiten um ihre Folgen zu vermindern.

Warum bekommt man Akne?

Die Ursachen sind unterschiedlich. Meist ist Akne aber hormonell bedingt, wodurch Talg unter der Hautoberfläche angestaut wird und sich Mitesser bilden. Allgemein ist eine Überfuntion der Talgdrüsen allerdings ausschlaggebend.

Wie beginnt Akne?

Im Normalfall dringt Talg nach außen und verursacht einen glänzenden Film an der Hautoberfläche. Dadurch verstopft allerdings der Talgdrüsengang und es entstehen Mitesser. Diese erkennt man an dem schwarzen Punkt in der Mitte.

Akne loswerden Fazit 

Akne loswerden ist gar nicht so einfach, denn es gibt viele verschiedene Formen und Ursachen für die Hauterkrankung. Am wichtigsten ist es daher, die Gründe für die Hautunreinheiten herauszufinden, um die richtige Behandlungsmethode zu finden. Eine gesunde Ernährung, regelmäßige Reinigung und Pflege der Haut sowie einfache Hausmittel sind oft schon ausreichend, um einfache Formen der Akne zu lindern.

Zu unterschätzen sind Hautunreinheiten aber auf keinen Fall, denn wer Pickel und Mitesser nicht frühzeitig bekämpft, riskiert bleibende Narben. Bei schmerzhaften Entzündungen und hartnäckigen Unreinheiten sollten Sie daher unbedingt auf professionelle Unterstützung setzen. Regelmäßige kosmetische Behandlungen können das Hautbild verbessern. In schweren Fällen sollten Sie sich jedoch unbedingt Hilfe bei Ihrem Hautarzt holen, der Sie mit medizinischen Mitteln beim Akne loswerden unterstützt.

Erich Scholl ist 44 Jahre alt und leidenschaftlicher Ernährungsberater sowie Experte im Bereich Gesundheit, Fitness und Medizin. Sein Spezialgebiet umfasst dabei das testen und bewerten von Nahrungsergänzungsmitteln. Mit großer Sorgfältigkeit veröffentlicht er seine selbsterprobten Erfahrungsberichten, mit welchen  er für eine bessere Aufklärung sorgen möchte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here