Gesund Abnehmen Tipps, schnell, leicht gemacht

Banner-Top

Abnehmen ist der Wunsch vieler Menschen. Doch das eigene Gewicht reduzieren ist schwieriger. Oft kommt nach der Abnahme der ersten zwei, drei Kilos schnell wieder die Ernüchterung, wenn die Gewichtsreduktion ins Stocken gerät oder die verlorenen Pfunde wieder auf die Waage zurückkehren.

Doch das muss nicht sein. Wir verraten Ihnen, was Sie unbedingt beachten müssen, um Ihre Traumfigur zu erreichen, welche Kniffe es gibt, um den Körper auszutricksen und wie Sie schnell und ohne Jo-Jo-Effekt abnehmen können.

Gesund Abnehmen – 5 Abnehm-Tipps

Eine Gewichtsreduktion lässt sich auf unterschiedliche Art und Weise erreichen. Welche Methode die effektivste ist, lässt sich nicht so einfach beantworten. Besonders die Lebensweise spielt eine entscheidende Rolle. Wir haben für Sie 5 ganz unterschiedliche Tipps gesammelt, wie Sie effektiv abnehmen können.

Fettverbrennung mittels Fatburner

Fatburner Kapseln versprechen Abnehmen, ohne viel Sport treiben zu müssen, in dem sie die körpereigene Fettverbrennung ankurbeln sollen. Fatburner sind im Internet und in Drogeriemärkten frei verkäuflich und als Pillen, Kapseln, Pulver oder Flüssigkeiten erhältlich. Der Hauptbestandteil der meisten Fatburner-Kapseln ist Koffein. Aber auch Chitosan, Pfeffer, L-Carnitin und Grüner-Tee-Extrakt sind und vorallem Garcinia Cambogia sind häufige Inhaltsstoffe.

Als Besonders effektiv hat sich in der Vergangenheit der ICG Fatburner bewiesen. Damit konnten wir die besten Ergebnisse in unserem Test erzielen und auch unsere Leser sind von dem Fatburner und seiner Wirkung überzeugt. Zum einen sorgt der ICG Fatburner dafür dass man keine Heißhungerattacken hat und zum anderen ist er vollkommen frei von Nebenwirkungen. Übrigens ist die Wirksamkeit von Fatburnern inzwischen durch Studien nachgewiesen worden.

ICG Fatburner Banner

Abnehmen ohne Hunger

Das ist wohl der Traum der meisten Menschen: Abnehmen, ohne Hunger zu verspüren. Die Einnahme der Appetitzügler Kapseln soll helfen, das Hungergefühl zu stoppen und den Appetit zu reduzieren. Appetitzügler werden zirka eine halbe Stunde vor jeder Mahlzeit mit reichlich Wasser eingenommen und sollen bewirken, dass deutlich weniger gegessen wird. Der Wirkstoff der meisten Appetitzügler Kapseln ist Glucomannan.

Dieses wird aus der asiatischen Konjak-Pflanze gewonnen und kann die 50 fache Menge seiner eigenen Masse an Wasser binden. Der Wirkungsmechanismus ist denkbar einfach: Die Appetitzügler Kapseln quellen im Magen auf und gaukeln dem Gehirn vor, dass der Magen voll ist. So verspüren Sie beim Essen weniger Hunger und nehmen kleinere Mengen zu sich. Auf diese Weise reduziert sich unbemerkt der Kalorienverbrauch was schlussendlich zum abnehmen führt.

Appetitzügler Banner

Stoffwechsel Tabletten

Stoffwechsel Tabletten bilden die Überkategorie von Fatburner Kapseln, Appetitzüglern oder Carb-Blockern. Stoffwechsel Tabletten sollen einem trägen Stoffwechsel bedingt durch zu wenig Bewegung und ungesunder Ernährung entgegenwirken. Die Wirkstoffzusammensetzung soll den Appetit zügeln und den Energiebedarf steigern.

Insbesondere das in den meisten Tabletten enthaltene Koffein sorgt dafür, dass die allgemeine Aktivität gesteigert wird. Sie sorgen folglich auch für eine Leistungssteigerung und bieten daher eine gute Grundlage, sich neben der Einnahme auch vermehrt zu bewegen. Viele Sportler greifen vor dem Training zu Stoffwechsel Tabletten, um ihre körperliche Leistung auf ein Maximum zu erhöhen.

Stoffwechsel Tabletten sollten vor der Einnahme allerdings insbesondere bei Vorerkrankungen mit dem Arzt abgesprochen werden. Die Tabletten können Sie beim Abnehmen unterstützen, aber je nach Zusammensetzung haben sie Wechselwirkungen mit anderen Tabletten oder Nebenwirkungen.

Abnehmen mit Sport

Erfolgreich Abnehmen können Sie auch mittels Sport. Ziel ist es, durch körperliche Anstrengung den Leistungsumsatz Ihres Körpers zu erhöhen, um ein möglichst hohes Kaloriendefizit zu erreichen. Hinzu kommt, dass sich durch den Aufbau von Muskelmasse automatisch der Grundumsatz des Körpers erhöht. Besonders der Aufbau von großen Muskeln wie im Oberschenkel erhöht langfristig den Grundumsatz. Am meisten Kalorien verbrennen Sie in der Regel bei Sportarten, die viel Muskelarbeit erfordern.

Idealerweise kombinieren Sie Kraft- und Ausdauertraining miteinander. Sehr gut eignen sich beispielsweise schwimmen und Rad fahren. Wenn Sie nicht der Typ für schweißtreibenden Sport sind, nur wenig Zeit zur Verfügung haben und am liebsten zuhause trainieren, sind möglicherweise Fitness-Geräte wie eine Vibrationsplatte etwas für Sie. Die Vibrationsplatte erzeugt Schwingungen, die die Oberflächen- und Tiefenmuskulatur des Körpers anregen und Muskelwachstum erzeugen.

Bauchfett reduzieren

Abnehmen Bauchfett reduzieren

Jeder, der schon eine Diät hinter sich hat weiß, wie schwierig es ist, gezielt Fettpolster zu reduzieren. Je nach Veranlagung halten sich die Fettpolster an Hüften, Oberschenkeln oder Bauch und wollen gar nicht verschwinden. Hinzu kommt, dass sich bei Frauen in den Wechseljahren das Fett vornehmlich am Bauch einlagert. Besonders Bauchfett scheint oft immun gegen das Abnehmen zu sein.

Bauchfett ist übrigens nicht nur optisch unansehnlich, sondern kann auch gesundheitsschädlich sein. Besonders Bauchfett im Unterhautgewebe (Viszeral-Fett) ist extrem stoffwechselaktiv und für den Körper gefährlich. Eine Möglichkeit, um das Bauchfett loswerden zu können, ist Sport mit gezieltem Training für die Bauchmuskeln.

Eine weitere Alternative ist eine Anti Bauchfett Creme. Diese wird vor dem Schlafengehen aufgetragen und soll über Nacht einwirken. Die Creme soll das Fett im Gewebe lösen. Wer etwas tiefer in die Tasche greifen möchte, für den wären eine Fettabsaugung oder Kältetherapien mögliche Alternativen.

Anti bauchfett creme banner

Warum sollte man abnehmen?

Weil es gesund ist. Eine banale, aber recht zutreffende Antwort. Sicherlich streben viele Menschen aus ästhetischen Gründen eine Gewichtsreduktion an, aber Übergewicht beeinflusst den Körper auf vielfältige Art und Weise negativ. Ein zu hohes Körpergewicht belastet den gesamten Bewegungsapparat, insbesondere Gelenke wie die Knie und die Wirbelsäule werden stark in Mitleidenschaft gezogen.

Zudem sorgen Fettansammlungen für eine erhöhtes Risiko einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden. Gleiches gilt für Diabetes und Krebs. Bei übergewichtigen Menschen funktioniert außerdem das Immunsystem schlechter und sie altern bedeutend schneller als normalgewichtige Menschen. Abnehmen ist allerdings nicht gleich abnehmen. Wissenschaftler empfehlen, sich nicht wiederholt über einen bestimmten Zeitraum in eine Diät zu stürzen, sondern bewusst die gesamte Ernährung langfristig umzustellen.

Viele Menschen ernähren sich ungesund und zu einseitig, ein Nährstoffmangel ist häufig die Folge. Spezielle Abnehm-Programme wie Low-Carb-Diäten verschärfen diese Problematik und sorgen für einen unbemerkt schlechten Gesamtzustand des Körpers. Die Infektanfälligkeit nimmt deutlich zu, die Verdauung bereitet Probleme, Haare und Nägel werden glanzlos und brüchig.

Diät-Essen

Fast jeder kennt ihn, den gefürchteten Jo-Jo-Effekt. Im Rahmen einer speziellen Diät konnten Sie erfolgreich mehre Kilos abnehmen. Nach wenigen Wochen haben Sie allerdings Ihr Ausgangsgewicht wieder erreicht. Der Jo-Jo-Effekt ist in erster Linie darauf zurückzuführen, dass nach einer Diät alte Essgewohnheiten wieder aufgenommen werden. Um nachhaltig an Gewicht zu verlieren, ist es daher unabdinglich, eine langfristige und ausgewogene Ernährungsumstellung anzustreben.

Übrigens: Wer seine Ernährung umstellt, darf nach wie vor sündigen, aber eben in Maßen. Eine Ernährungsumstellung sollte allerdings schrittweise erfolgen, insbesondere wenn die Menge an Ballaststoffen deutlich erhöht wird. Ansonsten reagiert der Darm mit Blähungen und Verstopfungen. Im Optimalfall wird Diät-Essen für Sie zur Normalität und nicht mehr länger als Diät-Essen wahrgenommen. Abnehmenwerden Sie im Laufe der Zeit ganz von selbst.

Lebensmittel zum Abnehmen

Abnehmen Lebensmittel

Viele Lebensmittel eignen sich zur Gewichtsreduktion und sollten in keinem Speiseplan fehlen. Viele Menschen machen den Fehler beim Abnehmen ausschließlich Kalorien zu zählen. Wichtig ist allerdings, was die Lebensmittel mit dem Körper machen. So haben beispielsweise ein Ei und ein Riegel Schokolade gleich viel Kalorien, das Ei kann der Körper allerdings durch das Eiweiß für sich nutzen, die Schokolade nicht.

Schokolade und Süßigkeiten sind für den Körper “leere Kalorien”, die er nicht für sich nutzen kann und die sofort für ungesunde Fettablagerungen sorgen. Frisches Gemüse und Obst hingegen sollten neben Eiern in keinem Speiseplan fehlen. An Getränken empfiehlt sich Wasser, Kaffee, grüner Tee und andere ungesüßte Teesorten. Bohnen, Hülsenfrüchte, Leinsamen, Salat, gekochte Kartoffeln (wahlweise auch Süßkartoffeln) und Fisch sind ebenfalls ideale Lebensmittel zum Abnehmen.

Wichtig sind für den Körper Ballaststoffe, wie sie in weißen Bohnen, Bananen, Orangen, Avocados, Mandeln, aber auch in Vollkornprodukten und Haferflocken enthalten sind. Ohne Ballaststoffe kann der Darm nicht optimal arbeiten, sie halten lange satt und haben wenig Kalorien.

Abnehmen mit Genuss – Rezepte

Gerade zu Beginn einer Diät fürchten viele Menschen, dass sie in ihren Essgewohnheiten zu sehr eingeschränkt werden und fürchten den Verzicht auf leckere Speisen. Effektiv abnehmen ist aber nicht gleich bedeutend mit dauerhaftem Verzicht auf alles was gut schmeckt. Ganz im Gegenteil: Mittlerweile gibt es im Internet zahlreiche Rezepte, die arm sind an Kohlehydraten, Zucker und Fett, aber auch extrem lecker und schmackhaft.

Auch wenn es zu Beginn einer Diät noch schwer fällt zu glauben, dass gesundes Essen lecker sein soll, werden Sie viele Rezepte finden, die sie vom Gegenteil überzeugen werden. Wenn Sie eine Ernährungsumstellung durchführen, werden Sie schnell bemerken, dass der Körper beginnt sich auf die neuen Nahrungsmittel einzustellen. Greifen Sie nach wochenlangem Verzicht auf Fertig- und Tiefkühlgerichte wieder zu einem solchen, werden Sie schnell feststellen, dass dieses plötzlich unappetitlich und weniger gut schmeckt, als es vor ihrer Ernährungsumstellung der Fall gewesen ist.

Weitere Tipps zum Gewicht verlieren

Neben den bereits genannten Tipps, gibt es weitere Faktoren, die Sie bei einer Diät unbedingt berücksichtigen sollten. Beim Abnehmen empfehlen wir Ihnen, diese Tipps zu beherzigen, um möglichst viel Gewicht zu verlieren. Es erfordert je nach Lebensstil zwar etwas Umstellung, zahlt sich langfristig aber aus.

Ausreichend Trinken

Abnehmen trinken

Achten Sie im Rahmen Ihrer Diät darauf, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Im besten Fall handelt es sich dabei um Wasser. Mindestens zwei, besser drei Liter Wasser sind förderlich, um langfristig das Gewicht zu reduzieren. Sie können problemlos bis zu 10 Liter Wasser am Tag zu sich nehmen. Erst ab dann sind die Nieren durch die erhöhte Flüssigkeitszufuhr überlastet.

Durch die Ankurbelung des Stoffwechsels beim Abnehmen benötigt der Körper ausreichend Flüssigkeit. Zusätzlich soll viel Trinken die Gewichtsreduktion unterstützen, indem der Körper durch die erhöhte Flüssigkeitszufuhr entwässert wird. Giftstoffe und ungesunde Fette sollen aus dem Körper ausgeschwemmt werden. Besonders wenn die Zufuhr an Ballaststoffen erhöht wird, ist eine ausgiebige Flüssigkeitsaufnahme nötig, damit der Darm optimal arbeiten kann.

Viele Menschen berichten außerdem, dass ein Glas Wasser sättigend wirkt. Wissenschaftlich belegt werden konnte diese Beobachtung bisher nicht. Dennoch: Wer auf Wasser setzt anstatt auf Softgetränke und Schorlen spart Kalorien ein, was sich positiv auf die Kalorienbilanz auswirkt.

Kalorien zählen

Eine schlechte Nachricht vorweg: Wer abnehmen möchte, kommt am Kalorien zählen nicht vorbei. Denn eine Gewichtsreduktion gelingt nur, wenn ein Kaloriendefizit erreicht wird. Der Gewichtsverlust schreitet umso schneller voran, je größer das Kaloriendefizit ist. Allerdings sollten Sie es nicht übertreiben und das Essen fast vollständig einstellen, um möglichst schnell abzunehmen. Ein Verzicht auf wichtige Nährstoffe schadet der Gesundheit und belastet den Körper.

Achten Sie deshalb darauf, ausreichend Eiweiß, Ballaststoffe und Vitamine zu sich zu nehmen. Ein Kaloriendefizit von rund 500 kcal am Tag ist vollkommen ausreichend, um langfristig effektiv und gesund abzunehmen. Experten empfehlen, nicht auf mehr als 700 kcal täglich beim Abnehmen zu verzichten. Um 1 kg Fett abzunehmen, ist es erforderlich, rund 7000 Kalorien einzusparen.

Wie schnell die Gewichtsreduktion eintritt, hängt vom Ausgangsgewicht ab, wer aber innerhalb von zwei Wochen rund 1 kg abnimmt, kann davon ausgehen, dass dieser Gewichtsverlust nachhaltig ist und gesundheitlich unbedenklich. Am einfachsten gelingt Ihnen das Kalorien zählen, wenn Sie sich einen Überblick darüber verschaffen, wie viel Kalorien die Mahlzeiten und Getränke enthalten, die Sie täglich zu sich nehmen.

Zusätzlich gibt es im Internet eine Reihe von Rechnern, die Ihnen dabei helfen, Ihren Grundumsatz zu berechnen. Davon ausgehend können Sie Ihren individuellen Speiseplan zusammenstellen. Auch wenn es anfangs lästig erscheint, hilft es beim Abnehmen zunächst ein Ernährungstagebuch zu führen.

Diätblocker vermeiden

Das Wissen über Lebensmittel, die Kalorienbomben oder sogenannte Diätblocker sind, und der Verzicht auf diese können Ihnen beim Abnehmen helfen. Für viele Menschen ist Alkohol ein Genussmittel und wird regelmäßig konsumiert. Während einer Diät sollen Sie allerdings aus mehreren Gründen auf Alkohol verzichten. Alkoholische Getränke enthalten in erster Linie viele Kalorien.

Zudem steigt der Insulinspiegel durch den Alkohol, nur, um genauso schnell wieder abzufallen: Heißhungerattacken sind die Folge. Nicht umsonst haben viele Menschen nach einer durchzechten Nacht Lust auf fettige und kalorienhaltige Speisen. Zu guter letzt bremst Alkohol die Fettverbrennung. Da der Körper Alkohol nicht speichern kann, wird dieser in Acetat umgewandelt. Acetat ist für den Körper giftig und es ist die oberste Priorität des Organismus, das Acetat auf schnellstem Wege abzubauen.

In dieser Zeit hat der Körper keine Ressourcen, um Fett zu verbrennen. Das Abnehmen bleibt auf der Strecke. Ähnlich gefährlich wie Alkohol ist Glutamat. Glutamat ist ein Geschmacksverstärker und sorgt dafür, dass das natürliche Hunger- und Sättigungsgefühl außer Kraft gesetzt wird.

Glutamat ist in der Lage, das körpereigene Hormon, dass dem Körper signalisiert, dass genug Nahrung aufgenommen wurde, außer Kraft zu setzen. In der Folge essen Sie mehr als Sie eigentlich benötigen und sollten, um effektiv Gewicht abnehmen zu können, auf Tiefkühl- und Fertiggerichte verzichten. Diese enthalten meist größere Mengen Glutamat.

Diät-Shakes

Neben diversen Tabletten kommen in einer Abnehm-Phase bei vielen Menschen Diät-Shakes zum Einsatz. Diät-Shakes wie beispielsweise Almased sind eine gute Alternative, wenn Mahlzeiten ersetzt werden sollen. Diät-Shakes können mit Wasser oder Milch angerührt werden und bestehen aus einem Pulver. Sie sind kalorienarm und helfen Ihnen, ein Kaloriendefizit zu erreichen. Gleichzeitig enthalten Diät-Shakes wichtige Kohlenhydrate, Fette und Proteine.

Durch die erhöhte Protein-Zufuhr wird die Gefahr reduziert, dass der Körper nicht nur Fett, sondern auch Muskel-Masse abbaut. Diät-Shakes sind beim Abnehmen durchaus eine gute Alternative, sie können und sollten aber die Nahrungszufuhr nicht komplett ersetzen, da es ansonsten zu Mangelerscheinungen kommen kann. Empfohlen wird meist, eine der drei Hauptmahlzeiten durch Diät-Shakes zu ersetzen.

Warum abnehmen nicht klappt

Warum abnehmen nicht klappt

Eine Tatsache, auf die wir bei unseren Recherchen immer wieder gestoßen sind, ist, dass die meisten Diäten einfach nicht funktionieren. Die Ursachen hierfür sind vielfältig. Beispielsweise gibt es eine Reihe von gesundheitlichen Faktoren, die eine Gewichtsreduktion verhindern. Dazu zählen Störungen der Schilddrüse und der Hormone, auch Medikamente können einen negativen Einfluss haben.

Gleiches gilt für Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Andere Gründe sind meist ein Mangel an Ballaststoffen und ein übertriebener Verzicht, so dass der Körper beginnt “Notreserven” anzulegen und neben Fett auch Muskelmasse abzubauen. Wird nach dem Abnehmen wieder auf normale Ernährung umgestellt, wird das abgenommene Gewicht schnell wieder zugenommen.

Zu wenig Schlaf und zu viel Stress sind ebenfalls Diätkiller. In beiden Fällen werden Hormone ausgeschüttet, die appetitanregend wirken und dem Abnehmen im Weg stehen. Manchmal sind es auch banale Gründe, wie die Wahl der falschen Lebensmittel, die den Blutzuckerspiegel und damit auch das Hungergefühl steigen lassen. Oder das Auslassen von Mahlzeiten oder spät am Abend eingenommene fettige Speisen, die sich negativ auf die Kalorienbilanz auswirken.

Gesund macht schlank

Die Grundbausteine unserer Ernährung bilden Kohlenhydrate, Fette und Eiweiß (auch als Proteine bezeichnet). Diese drei Bestandteile werden Makronährstoffe genannt. Das Wissen um die gesunde Verteilung der Makronährstoffe bildet die Grundlage beim Abnehmen. Erhält der Körper zu viele dieser Makronährstoffe, ist eine Gewichtszunahme die Folge. Wollen Sie hingegen Gewicht reduzieren, sollten Sie die Makronährstoffe reduzieren – aber mit Bedacht.

Beispielsweise werden Kohlenhydrate von vielen Menschen ablehnend betrachtet, der Körper benötigt allerdings komplexe Kohlenhydratketten wie sie in Ballaststoffen enthalten sind, um mit Energie versorgt zu werden. Sie sollten daher beim abnehmen nicht komplett auf Kohlenhydrate verzichten, sondern die richtigen zu sich nehmen. Damit im Rahmen der Diät keine Muskulatur abgebaut wird, ist die Versorgung mit ausreichend Eiweiß das A und O. Fleisch, Milchprodukte und Hülsenfrüchte decken den täglichen Bedarf ab.

Schwieriger wird es, wenn es ums Fett geht. Fette sind Energielieferanten, beim Abnehmen sollten bevorzugt ungesättigte Fettsäuren, wie sie in Avocados, Fisch und Nüssen zu finden sind, gegessen werden. Ziel sollte keinesfalls der komplette Verzicht einer dieser Grundbausteine darstellen. Das stresst den Organismus und schwächt Psyche und Körper. Viel eher sollten Sie beim Abnehmen darauf achten, die richtigen Nahrungsmittel in ausgewogenem Maße zu sich zu nehmen.

Abnehmen im Alter

Abnehmen ab 40 ist deutlich schwieriger, als eine Gewichtsreduktion in jüngeren Lebensjahren. Gerade Frauen tun sich nach der Geburt des ersten Kindes schwer, wieder ihr Normalgewicht zu erreichen. Der im Alter sinkende Energiebedarf ist die Hauptursache für dieses Phänomen. Bereits ab dem 20. Lebensjahr wird Muskelmasse abgebaut, die Ernährungsgewohnheiten bleiben aber meist gleich.

Das sorgt dafür, dass viele Menschen schleichend und unbemerkt Jahr für Jahr an Gewicht zunehmen. Im Gegensatz zu Männern setzen Frauen leichter Fett an, haben weniger Muskelmasse und folglich einen niedrigeren Grundumsatz. Frauen und Männer sind daher am besten damit beraten, bereits vor dem Ansetzen von ersten Fettpolstern regelmäßig Sport zu treiben und bewusst auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu achten. Der Fokus sollte auf viel Eiweiß, Magnesium, Obst und Gemüse liegen.

Häufig gestellte Fragen

Bei unseren Recherchen rund um das Thema “Abnehmen” sind wir auf eine Reihe von Fragen gestoßen, die immer wieder gestellt wurden. Daher haben wir die sechs häufig gestelltesten Fragen gesammelt und haben sie in einem kurzen Überblick beantwortet.

Kann man abnehmen ohne Sport?

Eine Gewichtsreduktion ohne Sport ist grundsätzlich möglich, erfordert allerdings viel Konsequenz und Durchhaltevermögen. Zum Abnehmen ist ein Kaloriendefizit zwingend erforderlich. Wie dieses erreicht wird, spielt dabei nicht zwingend eine Rolle.

Wer ohne körperliche Anstrengung abnehmen möchte, muss entsprechend seine Lebens- und vor allem Essgewohnheiten umstellen und es bleibt kaum Raum für Ausrutscher und Kompromisse. Verzichten Sie auf den Sport, sollten Sie zudem davon ausgehen, dass sich die Erfolge langsamer einstellen.

Wie viel abnehmen ist gesund?

Für eine gesunde und langfristige Gewichtsabnahme ohne einen Jo-Jo-Effekt fürchten zu müssen, ist es ratsam, maximal 1 kg (angeraten werden 0,5 kg) pro Woche abzunehmen. Wie viel Gewicht Sie grundsätzlich abnehmen können, hängt von vielen Faktoren ab.

Statur, Größe, Ausgangsgewicht, Vorerkrankungen und die allgemeine körperliche Verfassung spielen eine entscheidende Rolle. Als Richtwert für eine gesunde Gewichtsreduktion sollten Sie davon ausgehen, dass eine tägliche Einsparung von 500 Kilokalorien sich in einem gesundheitlich unbedenklichen Rahmen bewegt.

Wie nehme ich am besten ab?

Der effektivste Weg um erfolgreich abzunehmen ist eine komplette Umstellung der Essgewohnheiten und mindestens zweimal die Woche Sport. Zu Beginn einer Diät sollten Sie sich zunächst über einen Überblick über Ihren Kalorienbedarf und Ihre Essgewohnheiten verschaffen.

Denn ohne Kalorien zu zählen ist es fast unmöglich, sein Idealgewicht zu erreichen. Für eine gesunde und langfristige Gewichtsabnahme ist es ausreichend, rund 500 Kalorien am Tag einzusparen. Verzichten Sie auf Süßigkeiten, süße Getränke und bewegen Sie sich ausreichend. Bewährt hat sich eine Kombination aus Ausdauer- und Kraftsport.

Was bewirkt eine Apfelessig Kur?

Apfelessig ist eine kostengünstige Variante zu den verschiedenen Diätpillen und Tabletten. Ein Glas Apfelessig vor jeder Mahlzeit soll für eine Ankurbelung der Fettverbrennung sorgen, Heißhungerattacken vermeiden und gleichzeitig als Appetitzügler dienen. Zusätzlich wird Apfelessig nachgesagt, dass er entgiftend wirkt.

Die Wirkung des Apfelessigs beruht größtenteils auf den enthaltenen Ballaststoffen sowie den Eigenschaften des Apfelessigs, den glykämischen Index zu senken. Das bedeutet, dass der Blutzuckerspiegel langsamer ansteigt, was zu weniger Heißhungerattacken führt und den Appetit hemmt. Durch die Einnahme wird das Essen langsamer verdaut, positive Auswirkungen hat Apfelessig bei Blähungen und Verstopfungen.

Auch wenn die Wirkung einer Apfelessig Kur nicht hinreichend belegt ist, ist die Kur gesund und hat bei richtiger Anwendung keine Nebenwirkungen. Wir raten Ihnen daher, den Apfelessig nicht pur zu trinken, sondern mit Wasser zu verdünnen, da die Säure langfristig die Zähne und den Magen schädigen können. Die Dauer der Anwendung sollte ebenfalls zeitlich begrenzt werden.

Kann ich abnehmen mit Reis?

Tatsächlich kann eine Ernährung, die auf viel Reis basiert beim Abnehmen unterstützen – vorausgesetzt, die Mahlzeiten werden abwechslungsreich und mit frischen Zutaten wie Gemüse und magerem Fleisch zubereitet. Wird Reis mit viel Wasser gekocht, quillt er stark auf. Beim Essen wird dadurch ein sättigender Effekt erzielt, ohne, dass Sie zu viel Energie zu sich nehmen. Die länger benötigte Zeit beim Kauen hat ebenfalls einen positiven Effekt auf das Sättigungsgefühl.

Zudem hat Reis einen entwässernden Effekt, daher sollte beim Kochen auf Salz verzichtet werden. Der Erfolg der Reis-Diät beruht fast ausschließlich auf diesen entwässernden Effekt, der allerdings nicht für einen Abbau der Fettpolster sorgt. Eine langfristige Abnahme ist daher mit Reis nicht zu erreichen und birgt Risiken, da die Gefahr einer einseitigen Ernährung besteht. Als Motivation kann der Einstieg mit einer Reis-Diät allerdings durchaus dienen.

Langeweile kommt auf jeden Fall durch die verschiedenen Reis-Sorten nicht auf. Sie können beispielsweise wählen zwischen klassischem Natur-Reis und Vollkorn-Reis. Sie können auch Hirse, Couscous und Quinoa in Ihren Speiseplan aufnehmen. Diese verfügen über die gleichen Eigenschaften wie Reis und sind ebenfalls schmackhaft.

Wie kann ich schnell abnehmen?

Von Radikaldiäten und Fastenkuren, um möglichst schnell viel Gewicht abzunehmen, raten wir an dieser Stelle ab. Beide Diätformen bringen zwar einen kurzfristigen Erfolg auf der Waage, führen aber in fast allen Fällen wieder zu einer erheblichen Gewichtszunahme.

Beim Fasten oder einer Radikaldiät hat der Körper Stress: Er verfällt in eine Art Überlebens-Modus und stellt sich durch eine Veränderung verschiedener Körperfunktionen auf eine “Hungersnot” ein. Essen Sie nach dem Fasten normal weiter, wird der Körper aufgrund der jüngsten Erfahrungen sofort beginnen seine Fettvorräte wieder zu füllen, um für eine weitere Hungersnot gerüstet zu sein. Auf diese Weise wird normales Essen noch besser verwertet und es kann zu einem noch höheren Gewicht als vor der Diät kommen.

Fazit

Abnehmen soll möglichst ohne großen Aufwand und Verzicht von statten gehen. Unsere Recherchen haben allerdings gezeigt, dass es sich dabei eher um Wunschträume handelt. Eine Diät ohne regelmäßige Bewegung, fehlender Verzicht auf ungesunde Lebensmittel und ohne eine langfristige Ernährungsumstellung wird früher oder später wohl misslingen. Das ist aber noch lange kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. 

Die von uns vorgestellten Fatburner, Appetitzügler und Diät-Shakes können während der Gewichtsreduktion eine sehr gute Unterstützung darstellen und vor allem den Einstieg erleichtern. Damit Sie langfristig Ihr Wunschgewicht halten können, haben wir zusätzlich einige Tipps und nützliche Infos gesammelt.

So hilft viel Wasser trinken, regelmäßiger Ausdauer- und Kraftsport sowie die Wahl der richtigen Lebensmittel und das Wissen um Gründe, warum die Pfunde doch nicht wie gewünscht purzeln. Das eigene Gewicht zu reduzieren ist nicht immer einfach, doch Ihre Gesundheit wird Ihnen das Abnehmen danken!

Erich Scholl ist 44 Jahre alt und leidenschaftlicher Ernährungsberater sowie Experte im Bereich Gesundheit, Fitness und Medizin. Sein Spezialgebiet umfasst dabei das testen und bewerten von Nahrungsergänzungsmitteln. Mit großer Sorgfältigkeit veröffentlicht er seine selbsterprobten Erfahrungsberichten, mit welchen  er für eine bessere Aufklärung sorgen möchte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here