Abnehmen mit Ernährungsberatung

Ernaehrungsberater-Ausbildung-1ff79ba8
Banner-Top

Die kalte Jahreszeit verabschiedet sich. Spätestens bis zur Badesaison möchten die meisten Menschen einige Kilos verlieren. Wer gesund abnehmen und Körperfett reduzieren will, muss auf die Ernährung achten. Ernährungsberater können dabei eine große Hilfe sein. Wie läuft die Beratung ab und woran erkennen Sie qualifizierte Fachkräfte?

Wer braucht Ernährungsberatung?

Sie haben schon einiges ausprobiert, aber nie dauerhaft abgenommen? Gute Ernährungsberater kennen sich bestens mit Lebensmitteln aus. Ihre Kenntnisse reichen bis zur biochemischen Struktur einzelner Nahrungsbestandteile. In der Beratung teilen sie ihr Wissen mit Ihnen. Das erhöht automatisch die Erfolgschancen Ihrer nächsten Diät. Besonders sinnvoll ist Ernährungsberatung, falls Sie Vorerkrankungen haben. Das gilt vor allem für

  • Diabetes
  • Herzkreislaufprobleme
  • Allergien
  • Autoimmunerkrankungen
  • Schilddrüsenfehlfunktionen
  • chronische Magendarmbeschwerden
  • Essstörungen

Die richtige Ernährung kann die mit diesen Erkrankungen verbundenen Symptome lindern und dadurch zur Lebensqualität beitragen. Auch unabhängig von Krankheiten und Diäten kann sich Ernährungsberatung lohnen. Beispielsweise für Leistungssportler und Schwangere, die von einer idealen Zufuhr an Vitaminen und Mineralien profitieren.

Was passiert bei einer Ernährungsberatung?

Sie lernen bei der Ernährungsberatung Lebensmittel neu kennen und finden heraus, was Ihrem Körper gut tut. Schon mal darüber nachgedacht, was nach dem Verzehr von Fetten in Ihrem Darm passiert? Was einzelne Nahrungsbestandteile im Organismus auslösen, wird Ihnen von guten Beratern vermittelt. Dasselbe gilt für Hintergründe der Nährstofflehre. Termine bei professioneller Ernährungsberatung in Ihrer Umgebung können Sie telefonisch oder online vereinbaren. Zunächst erkundigt sich der Fachmann nach Ihren Zielen und bisherigen Ernährungsgewohnheiten. Auch Informationen zu Ihrem Gewicht, Ihrem Körperfettanteil und Ihren Blutwerten sind relevant. Sie bilden die Basis des weiteren Vorgehens und können nach einigen Wochen als Vergleichspunkte dienen. Ihr Berater erstellt anschließend einen Essensplan. In Ernährungstagebüchern dokumentieren Sie Ihr Essverhalten. Der genaue Ablauf ist individuell und richtet sich nach Ihren persönlichen Zielen und Bedürfnissen.

Woran erkenne ich gute Ernährungsberater?

Der Begriff Ernährungsberater ist gesetzlich nicht geschützt. Deshalb ist es wichtig, bei der Suche nach einem Fachmann die Spreu vom Weizen zu trennen. Am besten entscheiden Sie sich für einen Berater mit einem Schwerpunkt, den Sie konkret verfolgen. Neben Ernährungsberatern mit der Konzentration auf Diätbegleitung gibt es beispielsweise auch welche mit dem Fokus Leistungssport. Abschlüsse und Zertifikate sprechen für den Anbieter. Idealerweise wird die ausgewählte Stelle von der Krankenkasse anerkannt und verfügt über eine der folgenden Qualifikationen:

  • Ernährungsberater/DGE
  • Ernährungsmedizinischer Berater/DGE
  • VDD-Fortbildungszertifikat
  • Zertifikat Ernährungsberater VDOE
  • VFED-Zertifizierung
  • QUETHEB-Registrierung
  • Ernährungsberater UGB
  • Ernährungsmediziner (BDEM/DGEM)

Achten Sie darauf, dass der Berater Ihrer Wahl keine Produktwerbung für eine bestimmte Marke macht. Falls Sie an Vorerkrankungen leiden, entscheiden Sie sich am besten für einen Arzt mit Zusatzqualifikation in der Ernährungsberatung. Genauso wichtig wie die fachliche Qualifikation ist die Chemie. Am besten vereinbaren Sie ein persönliches Gespräch, um den Ernährungscoach Ihrer Wahl auf Herz und Nieren zu prüfen. Gute Berater nehmen sich viel Zeit für ihre Klienten und gehen voll und ganz auf ihre Bedürfnisse ein. Ernährungsgewohnheiten sind ein relativ persönliches Thema. Damit die Zusammenarbeit gelingt, müssen Sie sich wohlfühlen und Ihrem Berater vertrauen.

Übernehmen Krankenkassen die Beratung?

Am besten besprechen Sie Ihre Pläne vorab mit Ihrem Hausarzt. Stellt er Ihnen aus medizinischen Gründen eine Überweisung zur Ernährungsberatung aus, übernimmt Ihre Krankenkasse die Kosten. Das ist vor allem dann der Fall, wenn die Beratung eine Erkrankung lindern, heilen oder vorbeugen soll.

Erich Scholl ist 44 Jahre alt und leidenschaftlicher Ernährungsberater sowie Experte im Bereich Gesundheit, Fitness und Medizin. Sein Spezialgebiet umfasst dabei das testen und bewerten von Nahrungsergänzungsmitteln. Mit großer Sorgfältigkeit veröffentlicht er seine selbsterprobten Erfahrungsberichten, mit welchen  er für eine bessere Aufklärung sorgen möchte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here