Vitamin D Test, Erfahrungen, Bewertung & Vergleich 2020

Banner-Top

Vitamin D ist bereits seit einiger Zeit in aller Munde. Viele Menschen nehmen es als Nahrungsergänzungsmittel zu sich, da sie glauben, dass ihr Körper zu wenig D-Vitamine enthält und sie zu wenig davon durch ihre Nahrung aufnehmen. Die wenigsten denken hier allerdings daran, dass der menschliche Körper selbst in der Lage ist, das sogenannte Sonnenhormon herzustellen.

Dafür muss lediglich die Haut in direkten Kontakt mit dem Sonnenlicht kommen. Da sich das in bestimmten Ländern oder Gegenden leider schwieriger gestaltet, greifen viele zu dem Vitamin in Form von Nahrungsergänzungen. So kann es allerdings auch zur Überdosierung kommen. Die Folge sind leichte Nebenwirkungen wie Übelkeit oder Schwindel, aber auch schwere Nebeneffekte, wie Herzrhythmusstörungen, Nierenschädigungen oder Bewusstlosigkeit.

Für ein optimales Ergebnis ist vor der Einnahme mit dem Vitamin eine Absprache mit dem Arzt sinnvoll, der den Vitamin-Spiegel ermittelt. Dann können entsprechende Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden. In unserem Test wollen wir Ihnen zeigen, welches Vitamin D sein Geld wirklich wert ist.

   Vergleichssieger
 ESN Vitamin D3 TabelleVitabay Vitamin D TabelleVitamin D Abbild Tabelle
ProduktESN
Vitabay
GLP
Wirkungx Vereinzelt wirkungslos Hochdosiert
x Vereinzelt wirkungslos
Natürlich
Zur Vorbeugung
Bei einem Mangel
Ohne Zusatzstoffe
Mögliche RisikenKEINE NebenwirkungenKEINE Nebenwirkungen KEINE Nebenwirkungen
Inhalt120 Kapseln120 Tabletten100 Tabletten
Dosierung1x pro Woche1x alle 20 Tage1x täglich
Reicht für
über 1 Jahr6,5 Jahreca. 3 Monate
Preis
7,99 Euro13,99 Euro9,95 Euro
+ 2 Dosen GRATIS
Bewertung⭐⭐⭐ ☆ ☆
3/5
⭐⭐⭐ ☆ ☆
3/5
⭐⭐⭐⭐⭐
5/5
Verlinkung  Jetzt 2 Dosen GRATIS sichern Button
Inhaltsverzeichnis Anzeigen

Platz 1: Good Living Products Vitamin D3

​Testsieger #1
Vitamin D3
Vitamin D3
  • 1.000 I.E. pro Tablette
  • Optimal bei Vitamin D Mangel & zur Vorbeugung
  • Ohne Zusatzstoffe
  • Hergestellt in Deutschland

Das Vitamin Präparat, das von GLP Europe in Deutschland hergestellt wird, enthält 1.000 Einheiten des Vitamins in einer Tablette. Insgesamt sind in einer Dose 100 Tabletten enthalten, die insgesamt für 100 Tage ausreichen. Da es sich um Tabletten handelt, müssen diese zum Frühstück eingenommen werden, um eine optimale Aufnahme des Vitamin D zu garantieren.

Bei dem enthaltenen Vitamin handelt es sich um D3, das an vielen Stoffwechselvorgängen beteiligt ist und beispielsweise die Aufnahme von Calcium und damit die Härtung der Knochen fördert. Die Bewertungen für das Good Living Products Vitamin D3 fallen durchweg positiv aus.

Die Rezensenten vergeben allesamt vier bis fünf Sterne. Besonders hervorgehoben wird in den Erfahrungsberichten, dass die Tabletten leicht zu schlucken seien und sowohl zur Stärkung des Immunsystems als auch zur Vermeidung von Winterdepressionen Wirkung zeigen.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: GLP Europe
  • Inhalt: 100 Tabletten (24 Gramm)
  • Verzehrempfehlung: 1 Tablette zum Frühstück; 1 Tablette zum Abendessen
  • Preis: 9,95 Euro
  • Herstellung in: Deutschland
  • Bewertung: ⭐⭐⭐⭐⭐

Platz 2: Vitabay

Platz #2
Vitabay Abbild
Vitabay
  • 20.000 I.E. pro Tablette
  • Vereinzelt wirkungslos
  • Teilweise negative Auswirkungen

Vitabay bietet Tabletten an, die nur alle 20 Tage eingenommen werden müssen. Eine Tablette enthält 20.000 Einheiten und versorgt den Körper somit ideal. Häufiger dürfen die Tabletten allerdings nicht eingenommen werden, da es sonst sehr schnell zu einer Überdosierung kommen kann. Insgesamt reicht eine Packung mit 120 Tabletten für ganze 6,5 Jahre. Das enthaltene Vitamin D wird aus Flechten und Pflanzenfetten gewonnen – es ist folglich vegan. Da es in Deutschland hergestellt wird, erfüllt es alle Qualitätsstandards, die hierzulande gelten.

Ein Teil der Käufer ist zufrieden und berichtet, dass die Tabletten von Vitabay zu mehr Leistungsfähigkeit und Wachheit führe sowie den Stoffwechsel anrege. Ein paar der Rezensenten sind allerdings nicht ganz so begeistert und berichten von einer ausbleibenden Wirkung sowie von einer Verschlechterung ihres gesundheitlichen Zustands.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: Vitabay
  • Inhalt: 120 Tabletten
  • Verzehrempfehlung: 1 Tablette alle 20 Tage
  • Preis: 13,99 Euro
  • Herstellung in: Deutschland
  • Bewertung: ⭐⭐⭐

Platz 3: ESN Vitamin D Kapseln

Platz #3
ESN Abbild
ESN
  • 5.600 I.E. pro Kapsel
  • Vereinzelt wirkungslos
  • Akzeptables Preis-Leistungsverhältnis

ESN vertreibt Vitamin D Kapseln mit 5.600 Einheiten pro Kapsel. Aufgrund der hohen Dosierung darf pro Woche lediglich eine Kapsel eingenommen werden – so reicht eine Dose für mehr als zwei Jahre aus. Enthalten ist Vitamin D3, das in Deutschland hergestellt wurde und entsprechend hochwertig ist.

Die Bewertungen zu dem Produkt sind meist positiv. Die Rezensenten meinen, eine Verbesserung ihres Immunsystems zu verspüren. Das Preis-/Leistungs-Verhältnis findet mehrfach positive Erwähnung, genau wie die subjektiv empfundene positive Wirkung auf das psychische Wohlbefinden. Allerdings trat nicht bei allen Rezensenten eine Wirkung ein.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: Fitmart
  • Inhalt: 120 Kapseln
  • Verzehrempfehlung: 1 Kapsel pro Woche
  • Preis: 7,99 Euro
  • Herstellung in: Deutschland
  • Bewertung: ⭐⭐⭐

Platz 4: Doppelherz

Platz #4
Doppelherz Abbild
Doppelherz
  • 1.800 I.E. pro Tablette
  • Einfache Einnahme
  • Gutes Preis-Leistungsverhältnis

In einer Vitamin D Tablette von Doppelherz sind 1.800 Einheiten enthalten. So empfiehlt der Anbieter, einmal täglich eine Tablette einzunehmen. Es soll die Funktion der Muskeln und des Immunsystems unterstützen sowie zu einer normalen Verwertung von Calcium beitragen. Das Präparat ist frei von Laktose und Gluten und wurde klimaneutral produziert.

Die Rezensenten berichten von einem besseren Allgemeinzustand, nachdem sie die Tabletten einige Zeit genommen haben. Sie geben an, dass das Produkt gut verpackt sei und der Preis beim Kauf im Internet deutlich niedriger, als beim Kauf in der Drogerie oder in der Apotheke. Ebenfalls hervorgehoben wird die unkomplizierte Einnahme der Tabletten. Einige Rezensenten meinen jedoch, dass die Dosierung zu niedrig sei und sie deshalb keine Wirkung verspüren könnten.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: Queisser Pharma
  • Inhalt: 45 Tabletten
  • Verzehrempfehlung: 1 Tablette pro Tag
  • Preis: 3,49 Euro
  • Herstellung in: Deutschland
  • Bewertung: ⭐⭐⭐

Platz 5: Biomenta Vitamin D

Platz #5
Biomenta Abbild
Biomenta
  • Gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Enthält Trennmittel
  • Kann Unverträglichkeiten auslösen

Mit insgesamt 120 Tabletten pro Dose und einer Verzehrempfehlung von einer Tablette alle 20 Tage, reicht das Präparat von Biomenta für 6,5 Jahre. Pro Tablette sind 20.000 Einheiten enthalten – das macht pro Tag eine optimale Dosis von 1.000 Einheiten aus. Die Tabletten lassen sich dem Anbieter zufolge leicht schlucken. Hergestellt werden sie in Deutschland und entsprechen damit den gängigen Standards.

Die Erfahrungen zu dem Produkt sind weitestgehend positiv. Die Kunden berichten von einer schnellen Lieferung und von einem optimalen Ausgleich von Defiziten im Vitamin D Haushalt. Auch das Preis-/Leistungs-Verhältnis und die Tatsache, dass es sich hier um vegane Tabletten handelt, sorgt für positive Meinungen. Andere Rezensenten sind jedoch enttäuscht, dass das Präparat Magnesiumsalze als Trennmittel einsetzt.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: Biomenta
  • Inhalt: 120 Tabletten
  • Verzehrempfehlung: 1 Tablette alle 20 Tage
  • Preis: 13,49 Euro
  • Herstellung in: Deutschland
  • Bewertung: ⭐⭐⭐

Platz 6: AAVALABS

Platz #6
AAVALABS Abbild
AAVALABS
  • 5.000 I.E. pro Kapsel
  • Ungenaue Herstellerangaben
  • Hohe Tagesdosis

Die AAVALABS Vitamin D Softgel-Kapseln enthalten hoch dosiertes Vitamin D3. Eine Kapsel enthält 5.000 Einheiten und dient als Tagesdosis. Verglichen mit anderen Präparaten ist das relativ hoch und kann bei einem geringen Mangel zu einer Überdosierung führen. Eine Dose ist für ein Jahr geeignet. Bei einem Preis von 21,99 Euro ergibt das ein solides Preis-/Leistungs-Verhältnis. Das Präparat ist frei von unnötigen Zusatzstoffen. Die Herstellung erfolgt in Europa.

Das Präparat ist vegetarisch und wird großteils positiv von Kunden bewertet. Sie berichten von positiven Effekten bei Depression und starker Müdigkeit und von einer Stärkung des Immunsystems.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: Nordic By Nature Oy
  • Inhalt: 365 Softgel-Kapseln
  • Verzehrempfehlung: 1 Kapsel pro Tag
  • Preis: 21,99 Euro
  • Herstellung in: Europa
  • Bewertung: ⭐⭐

Platz 7: Vitamaze Vitamin D

Platz #7
Vitamaze Abbild
Vitamaze
  • 1.000 I.E. pro Tablette
  • Wenig Kundenbewertungen
  • Ausreichendes Preis-Leistungsverhältnis

Vitamaza bietet eine Dose mit 200 Vitamin D Tabletten an. Sie enthalten pro Stück 1.000 internationale Einheiten und wurden in Deutschland hergestellt. Das Präparat ist frei von gentechnisch veränderten Inhaltsstoffen sowie von anderen unnötigen Zusatzstoffen. Die Tabletten sind vegetarisch – aber nicht vegan. Auch Magnesiumstearat ist nicht enthalten. Täglich darf maximal eine Tablette eingenommen werden.

Bislang gibt es nur wenige Rezensionen. Diese sind allerdings überwiegend positiv. So sollen die Tabletten den Kundenbewertungen zufolge wacher machen und für Motivation sorgen – ob diese Wirkung aber tatsächlich bei jedem Anwender erwartet werden kann, lässt sich nicht sagen, da die Rezensionen aufgrund ihrer geringen Menge nur wenig Aussagekraft und keine Allgemeingültigkeit besitzen.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: Vitamaze
  • Inhalt: 200 Tabletten
  • Verzehrempfehlung: 1 Tablette pro Tag
  • Preis: 9,97 Euro
  • Herstellung in: Deutschland
  • Bewertung: ⭐⭐

Platz 8: Vitaconcept

Platz 8
Vitaconcept Abbild
Vitaconcept
  • 20.000 I.E. pro Kapsel
  • Hochdosiert
  • Kann Unverträglichkeiten auslösen

Vitaconcept bietet ebenfalls ein hochdosiertes Präparat an, das nur alle 20 Tage eingenommen werden muss. Mit 20.000 internationalen Einheiten pro Kapsel und einer hohen Bioverfügbarkeit wirst du mit einer Packung für rund 6,5 Jahre mit Vitamin D versorgt. Der Nachteil: Direkt nach der Einnahme wird der Körper mit dem Vitamin überversorgt. So kann es unter Umständen zu Nebenwirkungen kommen.

Aromen, Farbstoffe, Magnesiumstearat, Stabilisatoren und gentechnisch veränderte Stoffe sind nicht enthalten. Da das Produkt in Deutschland hergestellt wird, erfüllt es alle Qualitätsstandards. In Bewertungen wird die hohe Dosierung und die Qualität der Kapseln gelobt. Das Präparat soll bei häufigen Infekten helfen und schlechte Stimmung sowie “Winterdepression” lindern können.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: Vitaconcept
  • Inhalt: 120 Kapseln
  • Verzehrempfehlung: 1 Kapsel alle 20 Tage
  • Preis: 13,90 Euro
  • Herstellung in: Deutschland
  • Bewertung: ⭐⭐

Platz 9: Sports Affinity

Platz 9
Sports Affinity Abbild
Sports Affinity
  • 1.000 I.E. pro Tablette
  • Falsche Angaben
  • Mangelhaftes Preis-Leistungsverhältnis

Mit 1.000 internationalen Einheiten pro Tablette bietet das Vitamin D Präparat von Sports Affinity einen soliden Wirkstoffgehalt. Bei einer täglichen Einnahme von einer Kapsel reicht die Packung für drei Monate. Das enthaltene Vitamin D3 wurde aus Wollwachs hergestellt, wird jedoch als vegan deklariert. Auf Gelatine, Laktose und Gluten wurde vollständig verzichtet und auch Farb- und Konservierungsstoffe, Aromen und Trennmittel sind nicht enthalten.

Die Rezensenten berichten, dass die Kapseln klein und leicht zu schlucken sind. Sie sollen bei depressiven Verstimmungen helfen und zu einem besseren Allgemeinbefinden beitragen.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: MYAMINOS UG
  • Inhalt: 90 Kapseln
  • Verzehrempfehlung: 1 Kapsel pro Tag
  • Preis: 16,97 Euro
  • Herstellung in: Deutschland
  • Bewertung:

Platz 10: Greenfood Vitamin D

Platz 10
Greenfood Abbild
Greenfood
  • 1.000 I.E. pro Tablette
  • Fehlende Herstellerangaben
  • Wenig Kundenbewertungen

Die Tabletten von Greenfood enthalten Vitamin D, das aus Flechten gewonnen wird. Es ist frei von künstlichen Zusatzstoffen und enthält auch keine gentechnisch veränderten Stoffe. Eine Tablette weist einen Wirkstoffgehalt von 1.000 internationalen Einheiten auf. Hergestellt wird das Produkt in der Europäischen Union. Insgesamt reicht eine Packung mit 180 Tabletten für sechs Monate.

Bislang gibt es nur wenige Rezensionen zu dem Produkt – und diese sind nur zur Hälfte wirklich positiv. In ein paar Bewertungen wird von einer guten Wirkung gesprochen. Ein Rezensent bemängelt dagegen, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum zu kurz sei.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: Greenfood Natural Products
  • Inhalt: 180 Tabletten
  • Verzehrempfehlung: 1 Tablette pro Tag
  • Preis: 14,99 Euro
  • Herstellung in: Europäische Union
  • Bewertung:

Was ist Vitamin D?

Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin und gemeinhin als “Sonnenhormon” bekannt. Das kommt daher, dass die Haut mithilfe von UV-B-Strahlung in der Lage ist, dieses Vitamin aus 7-Dehydrocholesterol zu bilden. Somit handelt es sich bei den D-Vitaminen um die einzigen Vitamine, die der menschliche Körper selbstständig bilden kann. Da Vitamine per Definition nicht in ausreichender Menge vom Körper selbst synthetisiert werden können, handelt es sich bei den D-Vitaminen eigentlich um ein Hormon.

Was bewirkt Vitamin D?

Das Sonnenhormon ist in der Physiologie vor allem dafür bekannt, eine wichtige Rolle beim Calciumstoffwechsel zu spielen. Es ist allerdings auch an der Aufnahme und Verwertung von Phosphor beteiligt. So trägt Vitamin D unter anderem zu einer Festigung der Knochen und der Zähne bei.

Außerdem normalisiert es den Calciumspiegel im Blut. So kommt es, dass ein Calciummangel oft auf einen Mangel dieses Hormons zurückzuführen ist. Eine weitere wichtige Wirkung des Hormons ist, dass es zu einer optimalen Entwicklung der Muskelfasern beiträgt. So unterstützt es also auch den Muskelaufbau.

Wann tritt die Wirkung ein?

Liegt ein Mangel vor, kann sich das in Haarausfall, schlechter Stimmung, Müdigkeit, schlechtem Muskelwachstum oder einem anfälligen Immunsystem äußern. Ob diese Symptome tatsächlich auf einen Mangel zurückzuführen sind, kann allerdings nur ein Arzt feststellen. Sollte dieser die Vermutung bestätigen, ist die zusätzliche Einnahme von Vitamin D in Form von Kapseln, Tabletten oder Tropfen sinnvoll.

Mit einer Verbesserung der Beschwerden kann gerechnet werden, sobald der Mangel aufgehoben ist und der Körper wieder einwandfrei arbeiten kann. Wie lange das Vitamin eingenommen werden muss, unterscheidet sich von Fall zu Fall.

Wie kam unser Vitamin D Test zustande?

Vitamin D Test

Wir haben zehn Vitamin D Produkte ausführlich getestet. Wichtig war uns dabei nicht nur die vom Hersteller beschrieben Wirkung. Auch die Kundenbewertungen, die Aufschluss über die tatsächliche Wirkung und die Qualität geben sowie der Preis und die Herstellung, die für die Qualität entscheidend ist, haben uns sehr interessiert.

Wirkung

An sich wirkt Vitamin D immer auf dieselbe Art und Weise. Allerdings verfügen nicht alle Präparate über dieselbe Dosierung. Manch eines enthält weitaus größere Mengen des Hormons, als einige andere. Das wirkt sich natürlich auch auf die Wirkung aus. Ebenfalls abhängig ist die Wirkung davon, ob und wenn ja welche Zusatzstoffe in dem jeweiligen Präparat enthalten ist.

Vitamin K2 oder Calcium können zu einer besseren Wirkung beitragen – dasselbe gilt auch für Präparate, die Öl enthalten. Schließlich nimmt der Körper das fettlösliche Vitamin nur dann im gewünschten Maße auf, wenn es gemeinsam mit Öl konsumiert wird.

Preis

Der Preis der Vitamin D Präparate schwankt sehr stark. Manche Produkte sind deutlich teurer als andere – oft aber ohne einen erkennbaren Grund. In einigen Fällen kann der große Preisunterschied an dem Wirkstoffgehalt oder an der Qualität festgemacht werden.

Manches Präparat scheint allerdings ganz willkürlich einen höheren Preis erhalten zu haben. Auch das wollen wir in unserem Test sichtbar machen und lassen daher unter anderem das Preis-/Leistungs-Verhältnis in unsere Bewertung mit einfließen.

Kundenbewertungen

Die Bewertungen, die Kunden zu einem Vitamin D Präparat abgeben, haben in unserem Test einen wichtigen Stellenwert. Anhand der Rezensionen, die sich überall im Internet zu einem bestimmten Produkt finden lassen, konnten wir mehr über die tatsächliche Wirkung und über die Qualität einzelner Produkte herausfinden. Das macht es uns möglich, nicht einfach nur die Herstellerversprechen miteinander zu vergleichen, sondern auch die subjektiven Erfahrungen einzelner Kunden in die Bewertung mit einfließen zu lassen.

Herstellung

Die Herstellungsmethoden für Vitamin D unterscheiden sich. In der Regel wird das Vitamin, das später in Nahrungsergänzungsmitteln zu finden ist, aus Wollfett oder aus Pilzen und Flechten hergestellt. Das hat unter anderem einen Einfluss darauf, ob es sich ein veganes Präparat handelt.

Entscheidend ist allerdings auch der Herstellungsort und die Standards, die bei der Herstellung eingehalten werden (müssen). Daher war es uns bei unseren Recherchen zum Test ebenso wichtig, mehr über die Herstellung zu erfahren.

Vitamin D Erfahrungen und Bewertungen

Nahezu jedes Präparat, das Vitamin D enthält, wurde bereits von zahlreichen Kunden und Kundinnen bewertet. Die Rezensionen, die wir während unseres Tests gelesen haben, waren sehr häufig sehr positiv. Allerdings konnten wir auch negative Bewertungen entdecken. In diesen wurden meist eine ausbleibende Wirkung oder sogar auftretende Nebenwirkungen genannt.

Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass positive wie negative Erfahrungen meist auf die Inhaltsstoffe eines einzelnen Produkts zurückzuführen sind. Allerdings lässt sich eine ausbleibende Wirkung sowie das Auftreten von Nebenwirkungen auch darin begründen, dass der Verwender an keinem Vitamin D Mangel litt und es folglich zu einer Überdosierung kam, die Nebenwirkungen erzeugen kann.

Für wen ist Vitamin D sinnvoll?

Für wen ist Vitamin D sinnvoll

Grundsätzlich ist Vitamin D für jeden Menschen wichtig und sogar notwendig. Da der menschliche Körper mithilfe von Sonnenlicht aber selbst in der Lage ist, ausreichende Mengen des Hormons selbst zu produzieren, ist die Einnahme in Form eines Nahrungsergänzungsmittels nicht für jedermann empfehlenswert. Eine Supplementierung sollte nur stattfinden, wenn ein Mangel vorliegt und im Rahmen einer Blutuntersuchung auch diagnostiziert wurde.

Auftreten kann ein solcher Mangel bei Menschen in jedem Alter – wobei besonders ältere Menschen und solche, die in weniger warmen und sonnigen Regionen der Welt leben, häufiger davon betroffen sind.

Was sind die Ursachen für einen Mangel?

Die Hauptursache für einen Mangel ist, dass die Haut aus einem bestimmten Grund nicht dazu in der Lage ist, das Hormon aus 7-Dehydrocholesterol herzustellen. Mögliche Gründe dafür sind eine zu geringe Sonneneinstrahlung, wie sie etwa in nördlichen Ländern vorkommt, eine verringerte Vitamin D Syntheseleistung, die vor allem Menschen über 65 Jahre betrifft sowie chronische Erkrankungen der Niere oder der Leber, die die Aufnahme des Hormons verhindern.

Auch kann es zu einem Mangel kommen, wenn die betroffene Person sich zu selten der direkten Sonneneinstrahlung aussetzt. Dunkelhäutige Menschen benötigen außerdem eine längere Lichtexposition, als hellhäutige Menschen, um dieselbe Menge des Hormons zu bilden.

Wer ist von einem Vitamin D Mangel häufig betroffen?

Zu den Risikogruppen, die besonders anfällig für einen Mangel sind, zählen ganz klar ältere Menschen ab 65 Jahren und Menschen, die über einen längeren Zeitraum immobil beziehungsweise bettlägerig sind und daher nur wenig Zeit im Freien verbringen können. Weiterhin häufig betroffen sind Säuglinge, da sie der direkten Sonne nicht ausgesetzt werden dürfen. Auch übergewichtige Kinder und dunkelhäutige Menschen, die in einem nördlichen Land leben, haben ein größeres Risiko, an einem Vitamin D Mangel zu leiden.

Darum halten viele Präparate nicht was sie versprechen

Einige Präparate können den Kundenbewertungen zufolge nicht halten, was der Hersteller verspricht. Das liegt in einigen Fällen an einem zu geringen Wirkstoffgehalt oder an einer billigen Herstellung. Dass die gewünschte Wirkung ausbleibt, kann allerdings auch darauf zurückzuführen sein, dass der Anwender an keinem Vitamin D Mangel leidet.

Weist das entsprechende Präparat keine ölige Konsistenz auf, muss es gemeinsam mit etwas Fettigem eingenommen werden – nur dann kann der menschliche Körper das Hormon aufnehmen. Wird dies nicht getan, ist ebenfalls davon auszugehen, dass die gewünschte Wirkung ausbleibt.

Warum sollte man nicht auf Vitamin D verzichten?

Bildet der Körper selbst nicht genug des Sonnenhormons und wurde ein vorliegender Mangel vom Arzt bestätigt, sollte keinesfalls auf ein Nahrungsergänzungsmittel mit diesem Nährstoff verzichtet werden. Ein Mangel kann nämlich unangenehme Symptome und schwerwiegende Folgen mit sich bringen.

Zu den üblichen Symptomen eines Vitamin D Mangels zählen Knochen- und Muskelschmerzen sowie Veränderungen im Skelettsystem, die wiederum Skoliose, rachitische Rosenkranz, Kyphose oder einen Glockenthorax zur Folge haben können. Unter Umständen kann es auch zu Herzrhythmusstörungen infolge einer Hypokalzämie, zu epileptischen Anfällen sowie zu einer allgemein erhöhten Infektanfälligkeit, zu Zahnfleischwucherungen und zu schlechter Stimmung kommen.

Was sagt die Stiftung Warentest?

Die Stiftung Warentest teilt die medizinische Meinung und hält das Vitamin D für den Knochenstoffwechsel für unerlässlich. Sie meint allerdings auch, dass das die Versorgung des Körpers mit diesem Hormon durch ausreichend Sonneneinstrahlung sichergestellt sei.

Menschen, bei denen dies nicht möglich sei, sollten der Stiftung Warentest zufolge 20 Mikrogramm des Vitamins – also 800 Einheiten – pro Tag supplementiert werden. Allerdings warnt sie vor der Einnahme, wenn kein Mangel vorliegt – hier sei unter Umständen mit schweren Folgen zu rechnen.

Welchen Beschwerden kann Vitamin D entgegenwirken?

Vitamin D Beschwerden

Durch einen Vitamin D Mangel können Beschwerden auftreten, die es zu vermeiden gilt. Kann der Mangel nicht von allein behoben werden, indem Sie sich vermehrt UV-B-Strahlung aussetzen, können Sie Supplemente einnehmen, die nicht nur den Mangel, sondern auch die damit einhergehenden Symptome beheben können.

Müdigkeit

Fehlt es dem Körper an Vitamin D, äußert sich dies zunächst durch Müdigkeit. Der Betroffene leidet unter Abgeschlagenheit und kommt morgens nur schwer aus dem Bett. Das Gefühl hält oft den gesamten Tag über an. Damit dieses Symptom auftritt, muss kein starker Mangel vorliegen. Auch das Alter spielt hier keine Rolle. So sind gerade Menschen, die tagtäglich viel Stress ausgesetzt sind und vorwiegend in Innenräumen arbeiten, vermehrt von Müdigkeit infolge eines Mangels betroffen.

Schlechte Stimmung

Auch eine schlechte Stimmung ist eines der ersten und häufigsten Symptome bei einem Mangel an Vitamin D. In manchen Fällen kann es sogar zu einer leichten Depression kommen. Nicht selten wird auch die sogenannte Winterdepression auf den Mangelzustand zurückgeführt.

In einigen Studien ließ sich zudem feststellen, dass bei den meisten depressiven Probanden auch ein niedriger Spiegel zu verzeichnen ist. Daher liegt es nahe, sich bei vermehrt auftretender schlechten Stimmung oder bei depressiven Zuständen auf einen Mangel hin testen zu lassen.

Knochen

Das Vitamin ist dafür bekannt, die Aufnahme von Calcium zu fördern. Das Mineral ist unter anderem dafür verantwortlich, die Knochen zu festigen. Besonders im hohen Alter, wenn Knochenbrüche schwerwiegende Folgen haben können, ist es daher wichtig, den Vitamin D Spiegel im Normwert zu halten.

mpfohlen wird daher, ab dem 50. Lebensjahr regelmäßig Bluttests durchführen zu lassen, die auch den Wert des Hormons testen. Von einer präventiven Einnahme ist allerdings abzuraten, da eine Überdosierung zu gravierenden Nebenwirkungen führen kann.

Zähne

Auch für die Zähne ist Calcium essenziell. Damit spielt auch hier das Vitamin eine wichtige Rolle. Doch nicht nur die Festigkeit der Zähne soll mithilfe des Hormons gewährleistet werden. Ein gravierender Mangel kann von einem Zahnarzt auch an mikroskopisch kleinen Deformationen am Dentin sowie an morphologischen Veränderungen in Pulpenkammern erkannt werden. Zurückzuführen ist dies darauf, dass der Mangel an Vitamin D ebenso wie ein Calcium- oder Phosphatmangel zu einer abnormalen Mineralisierung der Zähne führt.

Muskeln

Muskelschmerzen treten häufig infolge von Krafttraining auf. Sie können allerdings auch von einem Vitamin D Mangel herrühren. In Studien stellte sich heraus, dass bei 71 Prozent der Probanden, die unter schmerzenden Muskeln litten, ein solcher Mangel vorlag. Ursächlich für diese Schmerzen soll ein Rezeptor für D-Vitamine sein. Wird dieser nicht ausreichend versorgt, soll er mit Schmerzen reagieren. Verschlimmert werden diese Schmerzen, wenn die Muskeln zusätzlich stimuliert werden.

Immunsystem

Menschen, die häufig erkältet sind oder an Infekten leiden, können dies mit der Einnahme von Vitamin D lindern. Es soll das Immunsystem und somit die Abwehrkräfte stärken. Möglich ist das allerdings nur, wenn das Hormon richtig eingenommen und eine Überdosierung vermieden wird. Zudem sollten die Infekte und ein möglicher Mangel von einem Arzt abgeklärt werden.

Woran erkennt man einen Vitamin D Mangel?

Menschen, die unter einem Vitamin D Mangel leiden, werden in einigen Fällen überdurchschnittlich häufig krank. Sie berichten von dauerhafter Erschöpfung und Müdigkeit, von Knochen- oder Rückenschmerzen, von einer schlechten Wundheilung und depressiven Verstimmungen. Auch Muskelschmerzen und Haarausfall werden häufig bemerkt. Ob die Ursache dafür aber tatsächlich ein Mangel ist, kann ausschließlich mit einem Bluttest beim Arzt herausgefunden und eindeutig erkannt werden.

Was sind die Folgen?

Die Folgen eines Vitamin D Mangels können schwerwiegend sein. Aufgrund des Mangels können gewisse Prozesse im Körper nicht mehr optimal ablaufen. Betroffen sind vor allem die Muskulatur, die Zellteilung, die Knochen und Zähne sowie das Immunsystem. Auch die Leistungsfähigkeit sowie das allgemeine Wohlbefinden leiden häufig unter dem Mangel.

Vitamin D Spiegel messen

Der Gehalt von Vitamin D im Körper kann durch einen Bluttest beim Arzt bestimmt werden. Normalerweise wird hierfür ein großes Blutbild gemacht, um auch alle anderen wichtigen Parameter zu überprüfen. Alternativ kann ein Vitamin-D-Test aber auch zu Hause gemacht werden.

Das nötige Zubehör können Sie kaufen. Gemäß der Gebrauchsanweisung nehmen Sie sich etwas Blut ab und schicken dieses anschließend an ein Labor. Dieses überprüft die Probe und sendet Ihnen die Ergebnisse zu. Bislang sind diese Tests für zu Hause allerdings eher ungenau.

Welche Vitamin D Präparate gibt es?

Auf dem Markt gibt es verschiedene Darreichungsformen für Vitamin D. Üblicherweise wird das Sonnenhormon in Kapseln verabreicht. Tropfen, die den Körper mit dem Vitamin versorgen sind ebenfalls beliebt, da sie besonders gut aufgenommen werden können. Alternativ stehen aber auch diverse Tabletten zur Auswahl.

Kapseln

Kapseln unterscheiden sich optisch etwas von den Kapseln, die Sie sonst kennen. Sie sind meist durchsichtig und enthalten eine gelbliche Flüssigkeit. Die Basis dieser Flüssigkeit ist Öl. Das soll sicherstellen, dass das enthaltene Vitamin D vom Körper aufgenommen werden kann.

Natürlich können die Kapseln mit einem Schluck Wasser geschluckt werden. Der Wirkstoffgehalt einer Kapsel kann stark variieren. So gibt es Kapseln, die einmal täglich eingenommen werden, aber auch solche, die nur alle drei Tage oder sogar nur einmal pro Woche verzehrt werden dürfen, da sie besonders hoch dosiert sind.

Vitamin D Tropfen

Tropfen lassen sich besonders einfach dosieren. Auch hier handelt es sich um eine ölige Basis, die die Aufnahme des Vitamins verbessert. Je nach Bedarf, enthaltenem Wirkstoff und ärztlicher Empfehlung werden täglich ein bis drei Tropfen eingenommen. Idealerweise werden sie für einige Minuten im Mund behalten, damit das Vitamin D über die Schleimhäute aufgenommen werden kann.

Tabletten

Vitamin D Tabletten sind in der Einnahme besonders unkompliziert. Meist sind sie geschmacklos und können einfach mit Wasser heruntergespült werden. Allerdings gibt es hier keine ölige Basis, weshalb die Einnahme mit einer Mahlzeit erfolgen sollte. So kann das Vitamin vom Körper optimal aufgenommen werden. Wie viele Tabletten wie häufig eingenommen werden sollten, ist auch hier von dem Wirkstoffgehalt einer Tablette abhängig.

Welche Lebensmittel enthalten Vitamin D?

Vitamin D Lebensmittel

Allein mit Lebensmitteln ist es kaum möglich, den Tagesbedarf an Vitamin D zu decken. Dennoch können sie zumindest einen kleinen Teil dazu beitragen. Den höchsten Vitamin-Gehalt haben Aal, Lachs, Sardine, Kalbfleisch, Hühnerei, industriell hergestellte Säuglingsmilch, Leber und Emmentaler. Unter den pflanzlichen Lebensmitteln enthalten vor allem Champignons eine hohe Menge des Sonnenhormons.

Belegen offizielle Tests und Studien die Wirksamkeit?

Das Sonnenhormon ist bereits seit Jahren ein wichtiger Gegenstand diverser Studien. Dass Vitamin D eine große Bedeutung für die Gesundheit hat, wurde bereits mehrfach festgestellt. Allerdings haben Wissenschaftler ebenfalls herausgefunden, dass die Zahl derjenigen, die an einem Mangel leiden, immer größer wird.

In einigen Studien konnte festgestellt werden, dass das Vitamin einen positiven Einfluss auf das Herz haben kann. Auch bei Diabetes Typ 2 sowie bei Depression soll eine Nahrungsergänzung mit dem Hormon sinnvoll sein. Außerdem gibt es Hinweise darauf, dass der Mangel von Vitamin D eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Parkinson spielt.

Vitamin D Einnahme und Dosierung

Bei der Dosierung von Vitamin D gilt es Vorsicht walten zu lassen. Liegt kein Mangel vor, kann es schnell zu einer Überdosierung kommen. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hält eine tägliche Einnahme von bis zu 100 Mikrogramm des Vitamins für unbedenklich.

Allerdings enthalten einige Nahrungsergänzungsmittel weit größere Mengen des Hormons. Verkauft werden diese meist als “Wochendepot” oder als 3-Tages-Dosis. An die in der entsprechenden Packungsbeilage empfohlene Dosierung sollte sich bei der Einnahme grundsätzlich gehalten werden.

Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Wenn Sie sich dafür entscheiden, das Vitamin ergänzend einzunehmen, sollten Sie auf den Wirkstoffgehalt achten. Sinnvoll ist es außerdem, eine Kombination mit Vitamin K2 zu erwerben, da dieses die D-Vitamine in ihrer Wirkung unterstützt. Weiterhin ist eine hohe Qualität des Präparats erwünscht. Trotz eines etwas höheren Preises lohnt es sich meist, Vitamin D zu kaufen, das in Deutschland produziert wurde und keine unnötigen Zusatzstoffe enthält.

Wo kann man Vitamin D kaufen?

Das Sonnenhormon ist frei verkäuflich. Daher können Sie es nicht nur in der Apotheke, sondern auch in Drogeriemärkten wie DM, Rossmann oder Müller kaufen. Auch in Online-Shops werden Sie fündig. Oft lohnt es sich, nach Vitamin D Präparaten bei Amazon zu suchen. Hier ist die Auswahl besonders groß und Sie haben die Möglichkeit, das optimale Präparat für Ihren Bedarf zu finden.

Wo liegen die Produkte preislich?

Vitamin D Tabletten gibt es bereits ab vier Euro zu kaufen. Diese sind allerdings nicht so hoch dosiert, wie andere Nahrungsergänzungsmittel. Außerdem reichen sie meist nur für wenige Wochen. Wünschen Sie sich ein Präparat, das für mehrere Monate oder sogar für ein ganzes Jahr reicht, werden Sie ab 20 Euro fündig. Enthält das Präparat zudem Vitamin K2, ist der Preis in der Regel etwas höher, wobei es hier auch auf den enthaltenen Wirkstoffgehalt ankommt.

Kann Vitamin D Nebenwirkungen verursachen?

Vitamin D Nebenwirkungen Risiken

Bei einer normalen Dosierung hat Vitamin D normalerweise keine Nebenwirkungen. Es kann allerdings zu negativen Nebeneffekten kommen, wenn ein Cofaktor – etwa Magnesium oder Vitamin K2 – fehlt. Auch unnötige Zusatzstoffe in einem Nahrungsergänzungsmittel können Nebenwirkungen verursachen.

Fehlt Vitamin K2, kann es bei einer normalen Dosierung zu Nierensteinen oder Gefäßverkalkungen kommen. Liegt ein Magnesiummangel vor, kann es zu Muskelkrämpfen, Herzrasen, Depressionen und einem Taubheitsgefühl in den Füßen kommen.

Was passiert bei einer Vitamin D Überdosierung?

Insofern Vitamin D nicht überdosiert wird, ist auch mit keinen Nebenwirkungen zu rechnen. Kommt es allerdings zu einer Überdosierung, kann es zu Übelkeit und Erbrechen, zu Durchfall oder Verstopfung sowie zu Appetitlosigkeit kommen.

Auch vermehrter Harndrang, Schwitzen und Mattigkeit sowie Kopf-, Muskel- und Gelenkschmerzen, Schwindel und Bluthochdruck können die Folge einer Überdosierung sein. Wird langfristig zu viel des Vitamins eingenommen, kann der behandelnde Arzt im Röntgenbild außerhalb der Knochen Claciumablagerungen sehen.

Häufig gestellte Fragen

Einige Fragen, die während unserer Recherchen zum Vitamin D Test aufgetaucht sind, konnten wir bislang noch nicht beantworten. Das wollen wir im Folgenden nachholen, um Ihnen ein möglichst umfassendes Bild zu dem Sonnenhormon bieten zu können.

Welcher Vitamin D Wert ist normal?

Experten sind der Meinung, dass der Vitamin D Spiegel im Blut zwischen 40 und 80 Nanogramm pro Milliliter (ng/ml) liegen sollte. Bei älteren Menschen jenseits des 60. Lebensjahres sollten es mindestens 30 Nanogramm pro Milliliter sein.

Worüber nimmt man Vitamin D auf?

Vitamin D wird einerseits mithilfe von UV-B-Strahlung von der Haut gebildet. Andererseits kann das Hormon über Lebensmittel wie fetthaltigen Fisch und Milchprodukte aufgenommen werden. Eine andere Möglichkeit der Aufnahme sind Nahrungsergänzungsmittel, deren Konsum allerdings nur bei einem nachgewiesenen Mangel empfohlen wird.

Wie schnell baut sich Vitamin D ab?

Sobald das Vitamin produziert worden oder von Außen in den Organismus gelangt ist, beginnt der Abbau. Es wird in Calcidiol (25-Hydroxy-Vitamin-D) umgebaut. Dieses Abbauprodukt verbleibt nun bei einer Halbwertzeit von rund 19 Tagen im Blut.

Letztendlich ist es der Calcidiol-Spiegel, der in der Medizin herangezogen wird, um den Vitamin-Status eines Menschen zu ermitteln. Bevor das Vitamin dann über die Galle ausgeschieden wird, wird es in Calcitriol umgewandelt. In dieser Form beginnt es dann auch zu wirken.

Warum sollte man Vitamin D mit K2 einnehmen?

Ist im Körper eine ausreichende Menge des Sonnenhormons vorhanden aber liegt ein Mangel an Vitamin K2 vor, kann es zur Bildung von Nierensteinen sowie zu Gefäßverkalkungen kommen.

Das liegt daran, dass das D-Vitamin mit dem Vitamin K2 synergetisch zusammenarbeitet. Das Vitamin D fördert die Bildung von Osteocalcin und MGP (wichtig für den Transport und die Einlagerung von Calcium zu den und in die Knochen), während das Vitamin K2 für die Aktivierung dieser beiden Stoffe verantwortlich ist.

Wie viel Vitamin D sollte ein Baby einnehmen?

Besonders Säuglinge, die gestillt werden und nicht etwa industriell hergestellte Babynahrung zu sich nehmen, sollten zusätzlich mit Vitamin D versorgt werden. Empfohlen werden täglich 400 bis 500 Einheiten bis zum zweiten erlebten Sommer. Kinder, die im Winter geboren wurden, wird das Hormon also 1,5 Jahre lang täglich verabreicht.

Wie viel Vitamin D am Tag ist sinnvoll?

Der Schätzwert für eine sinnvolle Vitamin D Zufuhr liegt der Deutschen Gesellschaft für Gesundheit (DGE) zufolge bei 20 Mikrogramm pro Tag. Diese Empfehlung gilt allerdings nur, wenn eine endogene Synthese nicht möglich ist – also der Organismus nicht selbstständig in der Lage ist, das Vitamin zu bilden. Das trifft beispielsweise auf bettlägerige Menschen zu.

Vitamin D Test Bewertung

Liegt ein Vitamin D Mangel vor, ist es wichtig, diesen zu beheben. Produziert der Körper hingegen selbst eine ausreichende Menge an dem Hormon, ist eine zusätzliche Supplementation unnötig und sogar gefährlich. Hat der Arzt die zusätzliche Einnahme eines Präparats, dass das Sonnenhormon enthält, empfohlen, ist es wichtig, dass Sie auf das passende Produkt zurückgreifen.

Wichtig ist allerdings auch, dass das entsprechende Präparat hält, was es verspricht. Deshalb haben wir in unserem Vitamin D Test nicht nur auf die versprochene Wirkung, sondern auch auf die Erfahrungen von Kunden geachtet. Wichtig war uns außerdem der Preis sowie die Herstellung, da diese ausschlaggebend für die Qualität ist. In all diesen Punkten konnte uns das Vitamin von GLP Europe am meisten überzeugen. Deshalb ist es auch der Testsieger in unserem Test der Vitamin D Präparate.

Erich Scholl ist 44 Jahre alt und leidenschaftlicher Ernährungsberater sowie Experte im Bereich Gesundheit, Fitness und Medizin. Sein Spezialgebiet umfasst dabei das testen und bewerten von Nahrungsergänzungsmitteln. Mit großer Sorgfältigkeit veröffentlicht er seine selbsterprobten Erfahrungsberichten, mit welchen  er für eine bessere Aufklärung sorgen möchte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here