Nahrungsergänzungsmittel im Test, Erfahrungen & Bewertung

Nahrungsergänzungsmittel beugen Vitamin- und Vitalstoffmängeln effektiv vor. Auch wenn Sie über eine ausgewogene und gesunde Ernährung ausreichend Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente aufnehmen können, gelingt das in der Praxis eher selten. Wir möchten Sie darüber informieren, wie und warum Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll sind und wie Sie durch Zusatznahrung Mangelerscheinungen vorbeugen.

Was sind Nahrungsergänzungsmittel?

Bei Nahrungsergänzungsmitteln handelt es sich um Zusatzprodukte, die Sie zu Ihrer regulären Nahrung aufnehmen. Das kann in Form von Kapseln, Tabletten, Pulver zum Auflösen oder in flüssiger Form erfolgen. Die Zusammensetzung der einzelnen Präparate ist unterschiedlich, wodurch Sie sich bei der Nahrungsergänzung konkret auf den vorherrschenden Mangel und dessen Vermeidung konzentrieren können.

Bei der Einnahme von Nahrungsergänzung geht es darum, Defizite durch Mangelernährung auszugleichen und Ihrem Körper alle lebensnotwendigen Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine in der richtigen Dosis zuzuführen.

Nahrungsergänzungsmittel im Test – sind die Präparate wirklich sinnvoll?

Hier gibt es einige Für- und Widerstimmen. Fakt ist aber, dass Nahrungsergänzung durchaus sinnvoll sein und Ihre Gesundheit steigern kann. Wichtig ist dabei, dass Sie sich auf hochwertige und in der Zusammensetzung zu Ihrem Bedarf passende Produkte fokussieren.

Wenn Sie viel frisches Obst und Gemüse verzehren und sich abwechslungsreich ernähren, decken Sie den täglichen Bedarf über Ihre Nahrungsaufnahme. Anderenfalls kommt es zu Mängeln, die Sie durch Nahrungsergänzungsmittel ausgleichen und Ihrem Körper zuführen können.

Für wen sind Nahrungsergänzungen gedacht?

Zusatznahrung oder Nahrungsergänzungen eignen sich für Menschen, die ihrem Körper über die tägliche Ernährung nicht ausreichend Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente zuführen. Ebenso profitieren Sie als Sportler von Nahrungsergänzungsmitteln. Immer dann, wenn Sie mehr Energie verbrauchen als Sie rein über die Ernährung zuführen können, eignen sich Produkte zur Nahrungsergänzung für die Vermeidung von Defiziten.

Wenn Sie sich rein pflanzlich ernähren, können Nahrungsergänzungen den Mangel ausgleichen, der durch den Verzicht auf tierische Produkte entsteht.

Welche Nahrungsergänzungsmittel sollte man einnehmen?

Die Bandbreite an Produkten für die Nahrungsergänzung ist enorm. Daher sollten Sie wissen, welchen Mangel Sie kompensieren und durch die Wirkung eines Nahrungsergänzungsmittels ausgleichen möchten. Essenziell benötigt Ihr Körper Vitamine, sowie Magnesium und Kalzium, Eisen und Zink. Um die richtige Wahl zu treffen, müssen Sie zuerst in Erfahrung bringen, in welchem Bereich ein Mangel vorherrscht und wo Sie ergänzende Produkte einnehmen sollten.

Vitamin C erhöht Ihre Abwehrkräfte, während Vitamin B und D für eine gesunde Haut, gesunde Haare und Nägel sorgen. In der kalten Jahreszeit ist die zusätzliche Zufuhr von Vitaminen ratsam, da Sie weniger frische Kost zu sich nehmen und sich weniger im Freien aufhalten. Scheint die Sonne, bildet Ihr Körper ausreichend Vitamin D. Daher entsteht der Mangel vorwiegend in der dunklen Jahreszeit. Jeder Mangel an Vitaminen erhöht Ihre Anfälligkeit für Krankheiten und schwächt Ihr Immunsystem sowie die körperliche Abwehr.

Zink fördert die Wundheilung und sorgt für schöne Haut und Haare. Ein Mangel kann Haarausfall nach sich ziehen und zu brüchigen Fingernägeln führen. Des Weiteren kurbelt Zink den Stoffwechsel an, stärkt das Immunsystem und hilft dabei, Diabetes mellitus und Allergien vorzubeugen. Ein Zinkmangel äußert sich in unreiner Haut und kann auch ein Grund für häufige Erkältungs- und Infektionskrankheiten sein.

Eisen gehört zu den lebenswichtigen Spurenelementen. Es dient der Bildung von Hämoglobin und ist für den Sauerstofftransport im Blut wichtig. Ein Mangel an Eisen kann zur erhöhten Bildung weißer Blutkörperchen und zur Sauerstoffunterversorgung führen. Ein häufiges Problem bei Eisenmangel sind Haarausfall und schuppige Haut. Vor allem Vegetarier und Veganer sollten die notwendige Eisenmenge über Nahrungsergänzung zuführen, da Fleisch als wichtigste Eisenquelle in der Ernährung entfällt.

Wichtige Mengenelemente

Ein Magnesiummangel äußert sich in Muskelschmerzen und der fehlenden Kommunikation zwischen den Nervenzellen und Muskelfasern. Auch im Aufbau von Knochen und Zähnen spielt das Mineral eine wichtige Rolle. Für ein starkes Herz sollten Sie ebenfalls auf einen ausgeglichenen Magnesiumhaushalt achten. Ein erhöhtes Risiko für Karies und Knochenbrüche, aber auch häufige Muskelschmerzen und Muskelkater können die Folge von einem Magnesiummangel sein. Besonders Sportler greifen oft auf Magnesium als Nahrungsergänzungsmittel zurück.

Kalzium stärkt Ihre Zähne und den Knochenaufbau. Bei Kalziummangel können selbst gesunde Zähne ausfallen. Auch ein erhöhtes Risiko für Knochenbrüche geht mit dem Mangel an Kalzium einher. Ihr Hormonhaushalt, die Reizübertragung der Nervenzellen und die Blutgerinnung sind ebenfalls von einem ausgewogenen Kalziumspiegel abhängig. Ein erwachsener Mensch benötigt pro Tag mindestens 1.000 mg Kalzium.

Risiken und Nebenwirkungen

Mangelerscheinungen sind ein Risiko für Ihre Gesundheit. Doch müssen Sie auch wissen, dass zum Beispiel zu viel aufgenommenes Vitamin C nicht verstoffwechselt wird und sich in Ihren Organen ablagert. Prinzipiell brauchen Sie beim Nahrungsergänzungsmittel keine Nebenwirkungen zu befürchten. Risiken bestehen lediglich in der Problematik einer zu hohen Menge.

Ihr Körper benötigt täglich ein gewisses Kontingent an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen. Die Menge variiert je nach Aktivität und körperlicher Beanspruchung. Sollten Sie bei der Einnahme einer Nahrungsergänzung eine Nebenwirkung feststellen, kann eine Erkrankung der Grund für die Unverträglichkeit sein.

Unsere Top-Themen auf EDENext.eu